​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​Wir realisieren massgeschneiderte Software-Lösungen basierend auf SharePoint, Dynamics CRMindividuell auf .NET und der Business Intelligence-Plattform von Microsoft.

 

 

Nexplore wächst weiterhttp://www.nexplore.ch/blog/Pages/nexplore-wächst-weiter.aspxNexplore wächst weiter<p>​Die Erfolgsgeschichte geht weiter: Nexplore baut im Zentrum von Bern einen attraktiven Co-Workspace auf und gründet gleichzeitig in Rumänien ein neues Entwicklungsteam. </p><p>​Mutig startet die "kleine, feine Software-Schmiede" aus Thun ins Jahr 2018 und eröffnet gleich zwei neue Entwicklungsstandorte. In <strong>Bern </strong>bezieht das Unternehmen im Stadtzentrum eine "Co-Workspace Wohnung" und in <strong>Brasov </strong>(Rumänien) gründet Nexplore AG das Tochterunternehmen "Nexplore Software Solutions S.R.L". </p><h2>Attraktiver Standort Bern</h2><p>In einer typischen Berner Altstadtwohnung hat sich Nexplore geschmackvoll eingerichtet. Die Arbeitsumgebung ist als Co-Workspace aufgebaut und bietet gegen 20 Mitarbeitenden einen Arbeitsplatz. Neben der grossen "Bürostube" stehen mehrere Nebenräume für Standups, Kundenbesprechungen und Relaxen zur Verfügung. Selbstverständlich ist auch eine Ruhe-Zone für konzentriertes Arbeiten vorhanden.</p><p><em>"Mit dem neuen Standort in Bern suchen wir die Nähe zu wichtigen Kunden und optimieren das Arbeitsumfeld für unsere Kollegen unterwegs", </em>meint Urs Löhnert, Verkaufsleiter bei der Nexplore AG. </p><p style="text-align:center;"><img alt="Buero Bern_Eingang.jpg" src="/blog/PublishingImages/Pages/nexplore-wächst-weiter/Buero%20Bern_Eingang.jpg" style="margin:5px;" /> <em>Blick in das neue Nexplore-Office an der Zeughausgasse 29 in Bern</em></p><p style="text-align:left;"><em></em> </p><h2>Nexplore Software Solutions S.R.L.</h2><p>Seit längerer Zeit arbeitet Nexplore erfolgreich mit verschiedenen europäischen Partnerfirmen in der Software-Entwicklung zusammen. Nun hat Nexplore den Schritt gewagt und in der Universitätsstadt Brasov, ca. 130 km nördlich von Bukarest, die Tochterfirma "Nexplore Software Solutions SRL" gegründet. </p><p>Dort soll nach schweizerischem Erfolgsrezept ein Entwicklungsteam aufgebaut und nachhaltig entwickelt werden. Das junge Unternehmen hat im modernen Brasov Business Park auf 70qm einen Top-Standort gefunden.  </p><p style="text-align:center;"><img alt="Nexplore_Brasov Business Park.jpg" src="/blog/PublishingImages/Pages/nexplore-wächst-weiter/Nexplore_Brasov%20Business%20Park.jpg" style="margin:5px;" /> <em><em>Brasov Business Park, Standort der neuen Nexplore-Tochter</em></em></p><p style="text-align:left;"> </p><p style="text-align:left;"><em>"Mit unserer Tochtergesellschaft in Brasov verschaffen wir uns Zugang zu bestens ausgebildeten Spezialisten in einer aufstrebenden Wirtschaftsmetropole. Als KMU finden wir in der Schweiz fast keine Software-Spezialisten wie wir sie brauchen. In Siebenbürgen, mit deutschsprachigem Hintergrund, glauben wir bessere Voraussetzungen dafür zu haben", erklärt Christoph Fankhauser, </em>HR-Verantwortlicher bei der Nexplore AG.</p><p style="text-align:left;">Darüber hinaus sind es die Nexploraner gewohnt, mit Kollegen auf der ganzen Welt remote zusammen zu arbeiten. Das Unternehmen praktiziert eine einzigartige Arbeitsflexibilität, die es zum Beispiel ermöglicht, ein Master-Studium in Mexiko zu absolvieren und weiterhin für Nexplore remote zu arbeiten. Diese Freiheit wird sehr geschätzt und fördert das Vertrauen zwischen Arbeitgeber und Mitarbeitern.</p><p style="text-align:left;">Der Startup in Rumänien ist äusserst schnell vor sich gegangen. Im Oktober 2017 wurde der Business Plan entwickelt und bereits Mitte November mit der Gründung der Firma begonnen. Bereits im Dezember konnte eine erste Schlüsselposition besetzt werden und im Januar 2018 wurde das Team zum Briefing in die Schweiz geholt. </p><p style="text-align:left;">Nach einem Ramp-up Projekt von 2 Sprints wird das Team nun ab März 2018 im ersten Kundenprojekt eingesetzt. </p><img alt="" src="/PublishingImages/Buero%20Bern_Eingang.jpg?RenditionID=1" style="BORDER:0px solid;" />iswara.ramaswami@nexplore.ch | Iswara Ramaswami | 693A30232E777C6E6578706C6F72655C6972 i:0#.w|nexplore\irtext/html; charset=utf-8 NxNewsBlogSoftware Engineering;SharePoint;Dynamics CRM;Business Intelligence;Cloud;Apps & Mobile26.02.2018 23:00:002018-02-27T09:00:00Z2018-02-27T09:00:00ZFalseChristoph Fankhauser
Dynamics 365 Portals Edition - Ein Portal zur Aussenwelthttp://www.nexplore.ch/blog/Pages/dynamics365portals.aspxDynamics 365 Portals Edition - Ein Portal zur Aussenwelt<p>​<span class="ms-rteFontSize-2">​In vielen CRM-Anwendungen entsteht das Bedürfnis Funktionen und Daten gemeinsam mit Anwendern ausserhalb des direkten CRM-Benutzerkreis zu teilen (z.B. Kunden, Partnerfirmen, Projektmitarbeiter). Für Anwendungen ausserhalb eines Firmen-Benutzerkreis treten nebst Inhalt klassische CMS (Content Management System) Aspekte wie z.B. Layout und Design in den Vordergrund. Die Portals Lösung schliesst diese Lücke, indem ein klassischer Web-CMS-Ansatz mit CRM verknüpf wird.</span> <a href="/blog/Pages/dynamics365portals.aspx">Mehr...</a></p><h2>​Was sind Dynamics 365 Portals</h2><p><span class="ms-rteFontSize-2"><span style="font-family:"arial",sans-serif;">Dynamics 365 (früher Dynamics CRM im folgenden D365 genannt) bietet klassische CRM Funktionalität in Verbindung mit einem mächtigen Framework für kundenspezifische, funktionale Erweiterungen (Anything Relationship Management System kurz xRM). </span></span></p><p><span class="ms-rteFontSize-2">In vielen CRM-Anwendungen entsteht das Bedürfnis, Funktionen und Daten gemeinsam mit Anwendern ausserhalb des direkten CRM-Benutzerkreis zu teilen (z.B. Kunden, Partnerfirmen, Projektmitarbeiter). Für Anwendungen ausserhalb eines Firmen-Benutzerkreis treten nebst Inhalt klassische CMS (Content Management System) Aspekte wie z.B. Layout und Design in den Vordergrund.</span></p><p><span class="ms-rteFontSize-2">Die Portals Lösung schliesst diese Lücke, indem ein klassischer Web-CMS-Ansatz mit CRM verknüpft wird. Dabei können Inhalte entweder in CRM oder direkt im Web Portal gepflegt werden. Das Design und die Funktionalität der Anwendungen sind mit minimalem Aufwand anpassbar, sodass der Auftritt dem Corporate Design angepasst werden kann.</span></p><p><span class="ms-rteFontSize-2">Darüber hinaus ist es möglich Inhalte aus allen CRM-Datentypen dem Anwender sichtbar zu machen oder über Formulare Daten durch den Anwender zu bearbeiten oder erfassen. Portals bieten verschiedene standardmässige Portal-Vorlagen, die bereits vorgefertigte, vollfunktionsfähige Funktionsbausteine enthalten und als Startpunkt für den Aufbau neuer Portale bieten. Unter anderem bietet Portals folgende Features:</span></p><ul><li><span class="ms-rteFontSize-2">Benutzer- und Rollenmanagement in CRM</span></li><li><span class="ms-rteFontSize-2">Formulare und Listen ohne Code bereitstellen</span></li><li><span class="ms-rteFontSize-2">Design anpassbar mit Themes</span></li><li><span class="ms-rteFontSize-2">Web Content Management</span></li><li><span class="ms-rteFontSize-2">Mehrsprachigkeit</span></li></ul><h2>Die verschiedenen Portal Editionen</h2><p><span class="ms-rteFontSize-2" style="font-family:"arial",sans-serif;">Bis Mitte 2016 war Portals unter dem Produktnamen ADX-Studio durch einen Drittanbieter entwickelt und als Add-On zu Dynamics CRM erhältlich. Die Lösung wurde von Microsoft gekauft und für D365 optimiert sowie als zuschaltbares Modul der Online-Version zur Verfügung gestellt. Für die On-Premises Kunden entstand so eine Lücke, da keine neuen Lizenzen für ADX-Studio mehr verfügbar waren. Microsoft hat sich entschieden den Source Code der D365 Online Portals einmalig mittels Code Drop-Off als OpenSource zur Verfügung zu stellen. Im Juni 2017 wurde diese als einmaliger Download von Microsoft zur Verfügung gestellt <a href="https://www.microsoft.com/en-us/download/details.aspx?id=55789"><font color="#0066cc">(Download hier)</font></a>. Die ursprüngliche Entwicklungsfirma <a href="https://www.adoxio.com/"><font color="#0066cc">Adoxio</font></a> hat den Code als <a href="https://github.com/Adoxio/xRM-Portals-Community-Edition"><font color="#0066cc">xRM Portals Community Edition</font></a> auf GitHub zur Verfügung gestellt.</span> </p><h3>Übersicht der verschiedenen Editionen:</h3><p><img alt="D365 Portals_Übersicht Editionen.png" src="/blog/PublishingImages/Pages/dynamics365portals/D365%20Portals_Übersicht%20Editionen.png" style="margin:5px;" /><span class="ms-rteFontSize-2">(Quelle: </span><a href="https://www.adoxio.com/xRM-Portals-Community-Edition/"><span class="ms-rteFontSize-2"><font color="#0066cc">https://www.adoxio.com/xRM-Portals-Community-Edition/</font></span></a><span class="ms-rteFontSize-2">)</span></p><h3>Roadmap:</h3><p><img alt="D365 Portals_Roadmap.png" src="/blog/PublishingImages/Pages/dynamics365portals/D365%20Portals_Roadmap.png" style="margin:5px;" /><span class="ms-rteFontSize-2">(Quelle: </span><a href="https://www.adoxio.com/understanding-microsoft-portal-options-for-dynamics-365/"><span class="ms-rteFontSize-2"><font color="#0066cc">https://www.adoxio.com/understanding-microsoft-portal-options-for-dynamics-365/</font></span></a><span class="ms-rteFontSize-2">)</span></p><h2>Hands-On</h2><p><span class="ms-rteFontSize-2">Für einen Test habe ich die aktuelle Version von xRM Portals Community Edition verwendet. Dazu braucht es folgende Voraussetzungen:</span></p><ul><li><span class="ms-rteFontSize-2">Bestehende D365 Organisation OnPrem (Version 1612 - 8.2.1.176)</span></li><li><span class="ms-rteFontSize-2">Windows Server mit IIS (Min V 7.5 mit .Net Framework 4.7)</span></li><li><span class="ms-rteFontSize-2">Visual Studio und aktuelle Version des Portals Sourcecode(</span><a href="https://github.com/Adoxio/xRM-Portals-Community-Edition"><span class="ms-rteFontSize-2"><font color="#0066cc">https://github.com/Adoxio/xRM-Portals-Community-Edition</font></span></a><span class="ms-rteFontSize-2">)</span></li><li><span class="ms-rteFontSize-2" lang="EN-US" style="font-family:"arial",sans-serif;">Portals Self Hosted Edition von Microsoft <a href="https://www.microsoft.com/en-us/download/details.aspx?id=55789"><font color="#0066cc">(Download hier)</font></a><span class="ms-rteFontSize-2" lang="EN-US" style="font-family:"arial",sans-serif;"></span></span></li></ul><h3><span lang="EN-US"><span lang="EN-US">Installation der Portals Solution in der CRM Organisation</span></span></h3><p><span lang="EN-US"><span lang="EN-US"><span class="ms-rteFontSize-2"><span style="font-family:"arial",sans-serif;">Zuerst soll die Portal Solution auf die CRM Organisation installiert werden. Dazu befindet sich in der Version von Microsoft der ausführbare PowerShell Script (Details siehe auch die dem Download beiliegende Installationsanleitung «Self-hosted_Installation_Guide_for_Portals.pdf»). In meinem Beispiel installiere ich das Starter-Portal:</span></span></span></span></p><p><span lang="EN-US"><span lang="EN-US"><img alt="D365 Portals_Installation.png" src="/blog/PublishingImages/Pages/dynamics365portals/D365%20Portals_Installation.png" style="margin:5px;" /></span></span> </p><p><span lang="EN-US"><span lang="EN-US"><span class="ms-rteFontSize-2">Nach der Installation ist in der CRM Organisation der neue Menu Punkt «Portals» verfügbar:</span></span></span></p><p><span lang="EN-US"><span lang="EN-US"><img alt="D365 Portals_Portal.png" src="/blog/PublishingImages/Pages/dynamics365portals/D365%20Portals_Portal.png" style="margin:5px;" /></span></span> </p><h3><span lang="EN-US"><span lang="EN-US">Installation Portals Web</span></span></h3><p><span class="ms-rteFontSize-2">Nach dem Klonen der Portals Version von Git lässt sich die Solution kompilieren. Für die Installation muss der Inhalt des Ordners «xRM-Portals-Community-Edition\xRM-Portals-Community-Edition\Samples\MasterPortal» auf den Webserver kopiert und im IIS als neue Web-Anwendung registriert werden. Nach meinen Erfahrungen ist es wichtig, dass die Webseite als Root-Web installiert wird. Bei einem ersten Test als Sub Web waren teilweise die Icons der Webseite nicht vorhanden und das CMS-Administrationsmenu konnte nicht aufgerufen werden. </span></p><p><span class="ms-rteFontSize-2">Sobald die Webseite das erste Mal aufgerufen wird, wird die initiale Konfiguration angezeigt. Hier wird das Portal-Web mit dem CRM initial verknüpft:</span></p><p><span lang="EN-US"><span lang="EN-US"><img alt="D365 Portals_CRM Verknüpft.png" src="/blog/PublishingImages/Pages/dynamics365portals/D365%20Portals_CRM%20Verknüpft.png" style="margin:5px;" /></span></span><span class="ms-rteFontSize-2">Nach der Installation und dem Verknüpfen ist das Portal in seiner initialen Version sofort einsatzbereit:</span></p><p><span class="ms-rteFontSize-2"><img alt="D365 Portals_Welcome.png" src="/blog/PublishingImages/Pages/dynamics365portals/D365%20Portals_Welcome.png" style="margin:5px;" /></span> </p><p><span class="ms-rteFontSize-2">Natürlich müssen für einen sinnvollen Einsatz noch Design, Inhalt und Funktionalität den Anforderungen angepasst werden.</span></p><h3>Portal Benutzerverwaltung</h3><p><span class="ms-rteFontSize-2">Die Portal-Benutzer entsprechen nicht einem D365-Benutzer (User), sondern einem Kontakt. In Portals gibt es eine separate, rollenbasierte Benutzerverwaltung. Da zumindest in meinem Test der vordefinierte Portal-Administrator mit dem Standardpasswort (pass@word) nicht funktioniert hat, muss dies erstmal eingerichtet werden. </span></p><p><span class="ms-rteFontSize-2">Weil das Standardpasswort für diesen Kontakt nach meiner Installation nicht funktioniert hat, musste ich dieses zurücksetzen. Dies kann einfach via D365 über den Ribbon Button «Change Password» gemacht werden (D365 Dialog):</span></p><p><img alt="D365 Portals_Portal Administrator.png" src="/blog/PublishingImages/Pages/dynamics365portals/D365%20Portals_Portal%20Administrator.png" style="margin:5px;" /><span class="ms-rteFontSize-2"><em>Achtung: Bis Anpassungen in CRM mit der Portal Webseite synchronisiert werden, kann es eine Weile dauern. Nach dem Zurücksetzen des Passworts muss man unter Umständen einige Minuten warten, bis die Änderung auch auf der Webseite aktualisiert wurde</em>.</span></p><h3>Web Roles</h3><p><span class="ms-rteFontSize-2">Standardmässig werden in D365 Portals drei «Web Roles» erstellt (D365>Portals>Web Roles):</span></p><p><span class="ms-rteFontSize-2"><img alt="D365 Portals_Web Roles.png" src="/blog/PublishingImages/Pages/dynamics365portals/D365%20Portals_Web%20Roles.png" style="margin:5px;" /></span> </p><p><span class="ms-rteFontSize-2">Diese Rollen können beliebig nach eigenen Anforderungen ergänzt oder erweitert werden. Um zum Beispiel den vordefinierten Kontakt «Portal-Administrator» der Rolle «Administrators» hinzuzufügen, muss dieser einfach in D365 mit der Web Role verknüpft werden:</span></p><p><img alt="D365 Portals_Web Roles Administrator.png" src="/blog/PublishingImages/Pages/dynamics365portals/D365%20Portals_Web%20Roles%20Administrator.png" style="margin:5px;" /> </p><p><span class="ms-rteFontSize-2"><em>Hinweis zur Navigation in D365: Portals>Contacts>Portal Administrator>Web Role Associated View</em></span></p><h3>Content Editor</h3><p><span class="ms-rteFontSize-2">Es gibt in D365 Portals zwei verschiedene Möglichkeiten, um Webseiten Content zu generieren. Ein CRM-Benutzer kann über die Portals-Sektion Webseiten hinzufügen oder bestehenden Inhalt anpassen: </span></p><p><img alt="D365 Portals_Content Editor.png" src="/blog/PublishingImages/Pages/dynamics365portals/D365%20Portals_Content%20Editor.png" style="margin:5px;" /><span class="ms-rteFontSize-2">In der zweiten Variante können Benutzer mit den notwendigen Zugriffsberechtigungen nach dem Anmelden auf dem Portal über das Portal Web CMS System Inhalte erstellen oder anpassen:</span></p><p><span class="ms-rteFontSize-2"><img alt="D365 Portals_Content Editor Child Page.png" src="/blog/PublishingImages/Pages/dynamics365portals/D365%20Portals_Content%20Editor%20Child%20Page.png" style="margin:5px;" /></span> </p><h3>Design anpassen mit Bootstrap</h3><p><span class="ms-rteFontSize-2">D365 Portals basiert auf der Frontend Library Bootstrap und ist daher relativ einfach Design-Anforderungen anzupassen. </span></p><p><span class="ms-rteFontSize-2">Im Beispiel wurde das Design mit der durch Bootstrap Komponente «Jumbotron» angepasst:</span></p><p><img alt="D365 Portals.png" src="/blog/PublishingImages/Pages/dynamics365portals/D365%20Portals.png" style="margin:5px;" /> </p><p><span class="ms-rteFontSize-2">Durch Einfügen der «Jumbotron» Klasse zum Container im Source…</span></p><p><img alt="D365 Portals_Jumbotron.png" src="/blog/PublishingImages/Pages/dynamics365portals/D365%20Portals_Jumbotron.png" style="margin:5px;" /> </p><p><span class="ms-rteFontSize-2">…kann die Darstellung des strukturierten Inhalts standardisiert gesteuert werden:</span></p><p><img alt="D365 Portals_Bild14.png" src="/blog/PublishingImages/Pages/dynamics365portals/D365%20Portals_Bild14.png" style="margin:5px;" /> </p><p><span class="ms-rteFontSize-2"><span style="font-family:"arial",sans-serif;">Konsequenter Einsatz von Bootstrap bei Vorlagen und Design macht Anpassungen auch nachträglich möglich, ohne das Inhalt oder Markup geändert werden müssen. Durch das Hochladen eines neuen Designs (bootstrap.min.css) kann die bestehende Portal-Seite ganzheitlich umgestaltet werden. Im folgenden Beispiel wurde mittels einer Farbpalette und dem Online-Tool Paintstrap (<a href="http://www.paintstrap.com/"><font color="#0066cc">www.paintstrap.com</font></a>) in wenigen Schritten ein neues Design erstellt und angewendet:</span></span></p><p><span class="ms-rteFontSize-2"><span style="font-family:"arial",sans-serif;">Vorher:</span></span></p><p><img alt="D365 Portals_Custom Portal.png" src="/blog/PublishingImages/Pages/dynamics365portals/D365%20Portals_Custom%20Portal.png" style="margin:5px;" /> </p><p><span class="ms-rteFontSize-2"><span style="font-family:"arial",sans-serif;">Nach Anwendung des generierten bootstrap.min.css:</span></span></p><p><img alt="D365 Portals_Custom Portal farbig.png" src="/blog/PublishingImages/Pages/dynamics365portals/D365%20Portals_Custom%20Portal%20farbig.png" style="margin:5px;" /> </p><h3>Bereitstellen der CRM-Inhalte auf Portals</h3><p><span class="ms-rteFontSize-2">Inhalte aus einer beliebigen CRM Entität können auf Portals ausschliesslich durch Konfiguration zur Verfügung gestellt werden. Wie einfach das geht demonstriere ich im folgenden Beispiel einer Custom-Entität «Request». Hier soll auf dem Portal für angemeldete Benutzer ein Formular zur Verfügung gestellt werden und neue Request-Einträge auf dem Web zu erstellen.</span></p><p><span class="ms-rteFontSize-2">Schritt 1: Für die Web-Ansicht erstelle ich das CRM-Formular «Request Web Form», das die anzuzeigenden Felder enthält:</span></p><p><img alt="D365 Portals_Request Web Form.png" src="/blog/PublishingImages/Pages/dynamics365portals/D365%20Portals_Request%20Web%20Form.png" style="margin:5px;" /> </p><p><span class="ms-rteFontSize-2">Schritt 2: Ich erstelle in Portals eine Entity Permission für die neue Entität:</span></p><p><img alt="D365 Portals_Active Entity Permission.png" src="/blog/PublishingImages/Pages/dynamics365portals/D365%20Portals_Active%20Entity%20Permission.png" style="margin:5px;" /> </p><p><span class="ms-rteFontSize-2">Schritt 3: Für das Anzeigen als Web-Formular erstell ich ein neues «Entity Form»:</span></p><p><img alt="D365 Portals_Active Entity Forms.png" src="/blog/PublishingImages/Pages/dynamics365portals/D365%20Portals_Active%20Entity%20Forms.png" style="margin:5px;" /> </p><p><span class="ms-rteFontSize-2">Der Einfachheit halber verzichte ich vorerst auf das Erstellen eines neuen Page-Templates und verwende stattdessen das bestehende «Contact us template».</span></p><p><span class="ms-rteFontSize-2">Schritt 4: Auf Portals kann ich eine neue Seite erstellen und mein Entity Form auswählen:</span></p><p><img alt="D365 Portals_Edit Send Request.png" src="/blog/PublishingImages/Pages/dynamics365portals/D365%20Portals_Edit%20Send%20Request.png" style="margin:5px;" /> </p><p><span class="ms-rteFontSize-2">Fertig: Auf dem Portal ist das Formular für das Erstellen eines neuen Request verfügbar:</span></p><p><img alt="D365 Portals_Send Request.png" src="/blog/PublishingImages/Pages/dynamics365portals/D365%20Portals_Send%20Request.png" style="margin:5px;" /> </p><p><span class="ms-rteFontSize-2">Sobald der Benutzer das Formular ausfüllt und absendet, ist der neue Eintrag in CRM sichtbar:</span></p><p><img alt="D365 Portals_Acitve Request.png" src="/blog/PublishingImages/Pages/dynamics365portals/D365%20Portals_Acitve%20Request.png" style="margin:5px;" /> </p><h2>Fazit</h2><p><span class="ms-rteFontSize-2">Nach dem abrupten Wechsel von ADX Studio zu Microsoft und dem Verkaufsstopp von ADX Lizenzen gab es für On-Premises CRM-Umgebungen in diesem Bereich eine Lücke, die durch das Bereitstellen der Portals-Lösung vorerst geschlossen wurde. </span></p><p><span class="ms-rteFontSize-2">Das einmalige Drop Off des Codes bietet zwar die Möglichkeit Portals zu adaptieren, doch der fehlende direkte Support von Microsoft lässt noch einige Fragen offen. Das Supportangebot von Adoxio und das Zur-Verfügung-Stellen als Open-Source-Projekt mag diesen Umstand etwas lindern.</span></p><p><span class="ms-rteFontSize-2">Es steht aber zumindest für die Self-Hosting D365 Kunden, die für uns immer noch die Mehrheit bilden, eine gute Möglichkeit bereit, den Kontakt zu den externen Teilnehmern direkt aus CRM vielfältig und ohne grossen Entwicklungsaufwand zu gestalten. </span></p><img alt="" src="/PublishingImages/D365.png?RenditionID=1" style="BORDER:0px solid;" />iswara.ramaswami@nexplore.ch | Iswara Ramaswami | 693A30232E777C6E6578706C6F72655C6972 i:0#.w|nexplore\irtext/html; charset=utf-8 NxNewsBlogSoftware Engineering;Dynamics CRM26.02.2018 23:00:002018-02-27T10:00:00Z2018-02-27T10:00:00ZFalseRoman Mellenberger
Bärnhäckt 2018: Am 24. August findet der 2. Berner Hackathon statthttp://www.nexplore.ch/news/Pages/Baernhaeckt2018.aspxBärnhäckt 2018: Am 24. August findet der 2. Berner Hackathon statt<p>​<span class="ms-rteFontSize-2">Bern will und braucht einen eigenen Hackathon, so der Tenor aller Beteiligten. Grund genug, in eine 2. Runde zu gehen. Die Organisatoren laden Hacker und Challanger herzlich ein, Teil des 2. BärnHackt zu werden.</span></p><p>​<span class="ms-rteFontSize-2">Beim 1. Hackathon-Wochende 2017 entwickelten 54 IT-Spezialisten («Hacker») in 10 interdisziplinären Teams innovative Applikationslösungen für echte Business-relevante Fragestellungen. Namhafte Schweizer Unternehmen (z.B. das SRK oder die BK) lieferten dazu Ihre Aufgabestellungen, die <span style="text-align:left;color:#000000;text-transform:none;text-indent:0px;letter-spacing:normal;font-family:arial,"helvetica neue",helvetica,sans-serif;font-size:14.66px;font-style:normal;font-variant:normal;font-weight:400;text-decoration:none;word-spacing:0px;float:none;display:inline !important;white-space:normal;orphans:2;text-shadow:none;background-color:transparent;">«</span>Challenges<span style="text-align:left;color:#000000;text-transform:none;text-indent:0px;letter-spacing:normal;font-family:arial,"helvetica neue",helvetica,sans-serif;font-size:14.66px;font-style:normal;font-variant:normal;font-weight:400;text-decoration:none;word-spacing:0px;float:none;display:inline !important;white-space:normal;orphans:2;text-shadow:none;background-color:transparent;">»</span>. Auch dieses Jahr stellt Bärnhäckt motivierte IT-Cracks vor herausfordernde Challenges, die in 48 Stunden gelöst werden müssen. </span></p><p><span class="ms-rteFontSize-2">Bern will und braucht einen eigenen Hackathon, so der Tenor aller Beteiligten. Grund genug, in eine 2. Runde zu gehen. Die Organisatoren laden Hacker und Challenger herzlich ein, Teil des 2. BärnHackt zu werden.</span></p><p><img alt="Bärnhäckt_Logo.png" src="/news/PublishingImages/Pages/Baernhaeckt2018/Bärnhäckt_Logo.png" style="margin:5px;width:565px;height:331px;" /> </p><h2>Sie stellen IT-Cracks vor knifflige Challenges und erhalten innovative Lösungsvorschläge</h2><p><span class="ms-rteFontSize-2">Stehen Sie aktuell selber vor einer Herausforderung mit der Digitalisierung Ihrer Geschäftsbereiche? Welche Geschäftsprozesse wollen Sie endlich digitalisiert haben? Dann werden Sie Challenge-Sponsor am Berner Hackathon. BärnHäckt bietet Ihnen eine einzigartige Chance, von kreativen und engaierten Teams innert 48 Stunden innovative Lösungen auf Ihre Fragestellung zu erhalten. </span></p><h2>Werden Sie Sponsor und positionieren Sie Ihre Marke</h2><p><span class="ms-rteFontSize-2">Sie wollen Ihr Unternehmen in einem innovativen, modernen Umfeld positionieren und entsprechende Markenwerte vermitteln? Dann werden Sie Event-Sponsor bei BärnHäckt. Bei BärnHäckt kommen Entwickler, Architekten, Designer, UX-Experten und andere motivierte «Digitalisierer» zusammen, um an einem kompetitiv inspirierten Wochenende Lösungen für die digitale Zukunft zu erarbeiten. Ihre Chance: Sie bringen Ihre Marke mit BärnHäckt in Verbindung, profitieren von einem positiven Imagetransfer und erzeugen bei einer aufstrebenden Community Aufmerksamkeit für Ihr Unternehmen.</span></p><h2>Werde Hacker und zeig allen, dass du es drauf hast!</h2><p><span class="ms-rteFontSize-2">Kreative, engagierte Entwickler, motivierte Lösungs-Architekten und innovative «Digitalisierer» machen BärnHäckt zu dem, was es ist: Einem grossartigen Hackathon-Event. Je mehr Hacker-Teams sich den Challenges der Unternehmen stellen, desto kompetitiver und spannender das Wochenende. Dich erwartet ein aussergewöhnliches Wochenende in inspirierender Atmosphäre. Du kriegst die Möglichkeit, modernste Technologien in der Praxis anzuwenden, neue IT-Spezies kennen zu lernen und für innovative Schweizer Unternehmen eure clevere Lösungen zu entwickeln. Eine ideale Plattform, um sich als kreatives Talent einer grösseren Öffentlichkeit zu präsentieren.</span> </p><h2>Sichern Sie sich die ersten Plätze bei Bärnhäckt 2018!</h2><p><span style="font-family:"calibri",sans-serif;font-size:11pt;"></span><span class="ms-rteFontSize-2" style="font-family:"arial",sans-serif;">Sie wollen auch Teil dieser einzigartigen Bärnhäckt Community sein? Melden Sie sich als Challenge- oder Event-Sponsor bei BärnHäckt an oder nehmen Sie als Hacker am Berner Hackathon teil. Weitere Informationen zum Event und zur Anmeldung finden Sie auf der Website von BärnHäckt unter: <a href="https://www.bernhackt.ch/">https://www.bernhackt.ch/</a></span></p><img alt="" src="/news/PublishingImages/Pages/Bärnhäckt/Bärnhäckt%20Logo_JPG.jpg?RenditionID=1" style="BORDER:0px solid;" />iswara.ramaswami@nexplore.ch | Iswara Ramaswami | 693A30232E777C6E6578706C6F72655C6972 i:0#.w|nexplore\irtext/html; charset=utf-8 NxNewsEventSoftware Engineering;Apps & Mobile;Business Intelligence;SharePoint;Dynamics CRM19.02.2018 23:00:002018-08-24T06:00:00Z2018-08-26T20:00:00ZBerner Fachhochschule im MarziliFalseIswara Ramaswami
Moderne Sharepoint Entwicklunghttp://www.nexplore.ch/blog/Pages/Moderne-Sharepoint-Entwicklung.aspxModerne Sharepoint Entwicklung<p>​In den vergangenen Jahren haben Webtechnologien wie Angular, React, Gulp, Webpack, etc., die Webentwicklung geprägt und modernisiert. In diesem Blog Beitrag zeigen wir auf wie SharePoint selbst und Nexplore im Spezifischen diese Technologien nutzt und dadurch ihre Entwicklungsmöglichkeiten ausschöpfen kann. </p><p>Im Bereich der Webtechnologien und der Webentwicklung gab es in den letzten Jahren eine Bewegung weg von klassischen Serveranwendungen - bei welchen HTML Seiten auf dem Server erzeugt und dem Client mittels Web Response übermittelt wurden - hin zu leichtgewchtigeren client-basierten Anwendungen. Bei diesen Anwendungen dient der Server primär als Backend System, welches dem Client leichtgewichtige Schnittstellen (bspw. REST) zur Verfügung stellt. Die Darstellung einer Applikation, sowie die Benutzerführung werden dabei direkt auf dem Client umgesetzt. </p><p>​Dieser Ansatz wurde in den vergangenen Jahren auch in Office365 und SharePoint immer wichtiger und treibt heute Weiterentwicklungen an (siehe bspw. <a href="https://docs.microsoft.com/en-us/sharepoint/dev/spfx/sharepoint-framework-overview">SharePoint Framework​</a>)<br></p><p>Der neue Ansatz bietet diverse Vorteile: </p><ul><li>​Schnelles Prototyping und kürzere Iterationen in der Entwicklung<br></li><li>Entlastung des Servers</li><li>Entwicklung der Client Applikation in einer Echtzeit Browserumgebung <br></li><li>O365- und dadurch zukunftssicher</li><li>Nutzung neuster und gängiger Webtechnologien</li><li>Keine oder weniger (einfachere) SharePoint Farmsolutions</li><li>Kein Unterbruch des SharePoint Servers bei Updates</li><li>Bessere Wartbarkeit / Erweiterbarkeit</li><li>Einfachere Wiederverwendbarkeit / Modularisierung<br><br></li></ul><h1>Moderne SharePoint E​​ntwichlung bei Nexplore​​​​​​</h1><p>Mit dem SharePoint Framework (SPFx) werden SharePoint Entwicklern modernere Web-Entwicklungswerkzeuge zur Verfügung gestellt. Mit SPFx können moderne Webparts für O365 und SharePoint Server 2016 umgesetzt werden. Weitere Anpassungen (Custom Actions, JSLink, Portale, etc.) sind bereits jetzt oder bald in SharePoint 2016 verfügbar, eine Umsetzung von Funktionalitäten mittels SPFx in SharePoint 2013 wird aber auch in Zukunft nicht möglich sein. <br></p><p>Bei Nexplore wollten wir Ende 2016 nicht auf SharePoint 2016 und entsprechende Feature Packs warten, respektive auf O365 Projekte eingeschränkt sein, sondern den vielversprechenden Ansatz evaluieren und auch in bestehenden Projekten einsetzen. Daraus ist unser SharePoint Webstack Development Framework entstanden, welches wir im letzten Jahr in diversen Projekten erfolgreich eingesetzt haben.</p><p> <br></p><h1>SharePoint Webstack Development Framew​​ork ​<br></h1><p>Analog des SharePoint Frameworks (SPFx) haben wir eine Webstack Development Umgebung aufgebaut, welche unsere Anforderungen erfüllt und zunkunftssicher ist. Wichtig bei der Wahl von Werkzeugen war für uns die Berücksichtigung von Technologien die auch im SPFx verwendet werden. So lassen sich unsere Weiterentwicklungen schnell in SPFx überführen und es gibt keine (oder nur eine kleine) Lernkurve falls man in beiden Frameworks entwickelt. </p><p>Unsere Webstack Development Umgebung basiert auf folgenden Technologien</p><ul><li><a href="https://code.visualstudio.com/">Visual Studio Code</a> (Entwicklungsumgebung)</li><li><a href="https://webpack.js.org/">​​​​Webpack</a> (​​als Bundler)<br></li><li><a href="https://www.npmjs.com/">npm scripts</a> (Packaging und Skripting)</li><li><a href="https://reactjs.org/">React ​</a>/ <a href="https://www.typescriptlang.org/">Typescript ​</a>(Applikation)</li><li><a href="https://github.com/SharePoint/PnP-JS-Core">​​​PnP Core JS</a> (Anbindung SharePoint)</li><li><a href="https://developer.microsoft.com/en-us/fabric">Office UI Fabric​</a> (UI Komponenten​</li></ul><div style="text-align:center;">​<img src="/blog/PublishingImages/Zeichnung1.png" alt="" style="margin:5px;width:300px;height:317px;" /><br></div><p>Nebst den genannten Komponenten sind noch weitere im Einsatz. SPFx verwendet dieselben Komponenten, einzig als Bundler wird <a href="https://gulpjs.com/">Gulp </a>eingesetzt. ​​</p><p>Unser Webstack Framework sowie SPFx bieten beide eine Technologie namens 'Hot Reloading' an. Hierbei wird die Applikation (Source Code) live auf einem lokalen Webserver ausgeführt. Änderungen in Visual Studio Code können dadurch direkt im Browser (in der Applikation) evaluiert und weiterentwickelt werden. Der Entwicklungsprozess wird hier markant optimiert.</p><p><img src="/blog/PublishingImages/Pages/Moderne-Sharepoint-Entwicklung/visual-studio-code.PNG" alt="visual-studio-code.PNG" style="margin:5px;" /><br></p><p>In der Abbildung ist ein Ausschnitt der Entwicklungsumgebung dargestellt. Der Code ist kompiliert und läuft auf dem lokalen Server (Terminal Ausgabe unten rechts). Änderungen am Code sind nun direkt im Browser sichtbar.</p><p><br></p><h1>​Wie funktioniert da​​s genau? </h1><div>In Visual Studio Code werden Projekt, Quellcode, etc. verwaltet. Mittels webpack werden die verschiedenen Dateien (Javascript, CSS, Bilder, Fonts, etc.) zusammengeführt (bundling) und es wird ein ausführbarer Output generiert. Im Falle des Development Build handelt es sich hierbei um eine einzelne bundle.js Datei, welche alle Artifakte (JS, CSS, Bilder, etc.) enthält. Beim Production Build kann der Output auf mehrere Dateien aufgesplittet werden. Typischerweise wird hier auch das CSS extrahiert. </div><div><br></div><div>Über einen lokalen Entwicklungsserver (webpack-dev-server) basierend auf NodeJS, wird der generierte Development Output (bundle.js) geladen und der Client Applikation (Webbrowser) direkt zur Verfügung gestellt. Der Ablauf ist in der folgenden Abbildung dargestellt. </div><div><br></div><p>​<img src="/blog/PublishingImages/Pages/Moderne-Sharepoint-Entwicklung/webstack_v2.png" alt="webstack_v2.png" style="margin:5px;width:600px;height:448px;" /><br></p><p>​Im Quellcode (JS oder CSS) wird eine Änderung gemacht. Beim Speichern aktualisiert webpack die bundle.js Datei. Dies wird vom webpack-dev-server erkannt und die aktualisierte bundle.js Datei wird über den Endpunkt http://localhost:3000/bundle.js live zur Verfügung gestellt. Im Webbrowser wird bundle.js unter dieser Adresse geladen und die Änderung ist direkt im Webbrowser ersichtlich (Hot Reloading / Live Development). Durch Hot Reloading aktualisiert webpack-dev-server den Browser (analog F5) sobald eine Änderung erfolgt ist, d.h., sobald im Visual Studio Code gespeichert wird. <br></p><p>Ist die Entwicklung abgeschlossen wird ein Production Build ausgeführt und die generierten (optimierten) Javascript und CSS Dateien können in der Applikation verwendet werden.</p><p>In unserer Entwicklungsumgebung benutzen wir ReactJS und Typescript für die Umsetzung der UI Komponenten und Schnittstellen. Diese Dateien (.tsx und .ts) werden von Typescript während des bundling Pozesses (webpack) in nativen Javascript übersetzt. </p><p><br></p><h1>Anwendungen</h1><p>Das Framework kam bei uns im laufenden Jahr in diversen Projekten zum Einsatz, so haben wir mehrere Portalseiten und Webparts mit diesem Ansatz gebaut oder umgebaut. Insbesondere sind wir mit dem Ansatz imstande schnell erste Entwürfe zu generieren und dem Kunden zu zeigen. Das so erhaltene Feedback fliesst dadurch früh in den Entwicklungsprozess zurück. Ausserdem sind Anpassungen und Erweiterungen (generell) viel schneller entwickelt. </p><p>Das neue Entwicklungsframework benötigt eine gewisse Lernkurve die recht steil sein kann. Der Merhaufwand lohnt sich aber eindeutig, sobald man sieht was für Früchte der Aufwand trägt.  <br></p><p>Wir setzen in der SharePoint Entwicklung zukünftig stark auf unser Framework und auf das SharePoint Framework SPFx und sind gespannt was im O365/SharePoint Umfeld für weitere Neuerungen kommen. ​​​<br></p><img alt="" src="/blog/PublishingImages/Zeichnung1.png?RenditionID=1" style="BORDER:0px solid;" />markus.waelchli@nexplore.ch | Markus Wälchli | 693A30232E777C6E6578706C6F72655C6D6B77 i:0#.w|nexplore\mkwtext/html; charset=utf-8 NxNewsBlogOffice 365;C#;Javascript;SharePoint 2016;SharePoint 2013;React;WebpackSoftware Engineering;SharePoint;Cloud10.01.2018 23:00:002017-12-19T14:00:00Z2017-12-19T14:00:00ZFalseMarkus Wälchli
Digitale Transformation – was bedeutet sie für mein Unternehmen und wie gehe ich sie konkret an?http://www.nexplore.ch/news/Pages/Digital-Transformation-Impulsanlass.aspxDigitale Transformation – was bedeutet sie für mein Unternehmen und wie gehe ich sie konkret an?<p>​Bedeutet die Digitalisierung Fluch oder Segen für unsere Unternehmen? Dieser Frage wollen wir am <strong>Feierabend-Impulsanlass vom </strong><strong>5. Dezember 2017 </strong>auf den Grund gehen, lebendige Diskussionen anstossen und Ansätze vermitteln, wie Sie die digitale Transformation konkret angehen können.</p><p>Was bedeutet die vierte industrielle Revolution für unsere Unternehmen? Ist die fortschreitende Digitalisierung Fluch oder Segen? Welche Möglichkeiten bieten neue Technologien meinem Unternehmen? Diesen Fragen wollen wir an unserem <strong>Feierabend-Impulsanlass vom </strong><strong>5. Dezember 2017 </strong>auf den Grund gehen, Diskussionen anstossen und Ansätze vermitteln, wie Sie die digitale Transformation in Ihrem Unternehmen aktiv und schrittweise angehen können.</p><p>Ein rasanter technologischer Fortschritt, kultureller Wandel und die Globalisierung gehen heute gemeinsam einher. Junge, agile Unternehmen stellen etablierte Geschäftsmodelle auf die Probe und mischen ganze Branchen auf. Chancen und Herausforderungen für Unternehmen sind gross, erprobte Konzepte (noch) wenig bekannt. Als Anschauungsbeispiele sind die «grossen» Beispiele aus den USA eingeschränkt nützlich. </p><p>Unser Impulsanlass macht die vielschichtigen Aspekte der 4. industriellen Revolution fassbarer und soll zu einer aktiven Diskussion anregen. Daneben wollen wir Ihnen Perspektiven aufzeigen, wie Sie die digitale Transformation in Ihrem Unternehmen fokussiert und lösungsorientiert angehen können. </p><p><strong>Das Programm:</strong></p><ul><li>Impulsreferat «Fit für die 4. industrielle Revolution?»</li><li>Digitale Transformation – wie gehe ich sie konkret an?</li><li>Vorstellung standardisiertes dig:it now-Transformationsvorgehen</li><li>Diskussionen, Erfahrungsaustausch und geselliger Imbiss</li></ul><p><strong>Adressierte Teilnehmer:</strong></p><ul><li>Entscheider/Führungsverantwortliche von KMUs und innovativen Geschäftseinheiten grösserer Organisationen</li><li>Visionäre, Innovatoren und Querdenker</li></ul><p><strong>Datum / Zeit:</strong> Dienstag, 5.12.2017, von 17:30 - ca. 20 Uhr</p><p><strong>Ort: </strong> Nexplore AG, C.F.L. Lohnerstrasse 24, Gwatt (Thun)</p><p><strong>Kosten: </strong>CHF 75.- inkl. Imbiss/Getränke (Auf Einladung kostenlos)</p><p><strong>Anmeldung:</strong> Bis 3.12.2017 per <a href="mailto:bernhard.wyss@nexplore.ch">Email </a>oder Telefon 033 334 02 00. Beachten Sie bitte die limitierte Teilnehmerzahl.</p>wy@nexplore.ch | Bernhard Wyss | 693A30232E777C6E6578706C6F72655C7779 i:0#.w|nexplore\wytext/html; charset=utf-8 NxNewsEventApps & Mobile;Cloud;Dynamics CRM;Business Intelligence;SharePoint;Software Engineering17.11.2017 23:00:002017-12-05T16:30:00Z2017-12-05T19:00:00ZNexplore AG, 3645 Gwatt (Thun)FalseBernhard Wyss

​Weitere Artikel finden Sie in unserem Aktuelles-Archiv ...