​​​​​​​"In der Migros Aare arbeiten 12'000 Menschen mit dem von mir entworfenen SharePoint Intranet"

​​Solution Engineer Pascal Fleury begleitet seit vielen Monaten den Grosskunden Migros Aare beim Auf- und Ausbau des Intranets und konnte jüngst das Projekt zu einem erfolgreichen Abschluss bringen.

Wichtigster Erfolgsfaktor: Zusammenarbeit, Hand-in-Hand

Als wichtigster Faktor stellt sich die Hand-in-Hand Zusammenarbeit heraus. Sie ermöglicht ein ausserordentlich hohes Kundenvertrauen. Der ehemalige Fallschirm-Instruktor weiss genau was „blindes Vertrauen“ heisst und welche Erwartungshaltung daran geknüpft ist. Das haben ihn hunderte von Tandem-Absprünge gelehrt.

MigrosAare Intranet.JPG

Keine Standard Anwendung 

Beim Intranet der Migros geht es von einfachen „Wer sind wir“-Sites über Dokumenten- Management bis hin zu virtuellen Arbeits- und Projekträumen und der Steuerung von Betriebsprozesse mit Nintex Workflows. Die besondere Herausforderung dabei ist es, dass die Arbeit von Pascal Fleury für 12‘000 Benutzer direkt sichtbar ist. Fehler oder Missverständnisse haben eine fatale Auswirkung.

Deshalb war ich erfolgreich

Immer wieder ist es Pascal gelungen, den „Pain-Point“ des Kunden richtig zu erkennen und mit guten Lösungen aufzutrumpfen. Das daraus resultierende gute Kundenfeedback und die Tatsache, dass seine Arbeit von sehr vielen Benutzern geschätzt wird, beflügelt Pascal und ist Highlight für ihn. Das zu erreichen, war nicht immer einfach, Pascal sagt: «Wenn die Fachabteilung ihre Bedürfnisse erläutert, muss ich genau hinhören, um die eigentlichen Erwartungen der Benutzer erkenne zu können.»

Meine Kolleginnen und Kollegen stärken mir den Rücken

Ein entscheidender Faktor war ebenfalls die Zusammenarbeit von Pascal mit den Kollegen bei der Nexplore und der „Biss“ dieser Spezialisten, wenn etwas nicht gleich auf Anhieb klappte.

Unsere tägliche Arbeit ist durch das Team geprägt. Es ist völlig normal, dass wir die Fachkompetenzen und persönlichen Eigenschaften unserer Kollegen wertschätzen. In stürmischen Zeiten stehen wir füreinander ein. Bei uns gibt`s keine „dummen Fragen", Es werden keine „Gärtli" gepflegt. Wir arbeiten im Bewusstsein zusammen, gemeinsam weiter zu kommen.

Fleury Jump.jpg"Manchmal sehe ich die Welt kopfüber"

 "Es herrscht ein tolles Betriebsklima bei der Nexplore und jeder hilft wo er kann – auch wenn dabei der Feierabend drauf geht. Im Gegenzug geniessen wir Mitarbeiter viele Freiheiten bei der Nexplore und es stört keinen, wenn ich mich um 15:00 Uhr zum Fallschirm-Springen abmelde."

 

Pascal Fleury war viele Jahre Fallschirm- Instruktor und ist es gewohnt, Verantwortung zu übernehmen und in heiklen Situationen einen kühlen Kopf zu bewahren.