Technologischer Upgrade der VIS-Lösung sowie Erweiterungen hinsichtlich des neuen Kindes- und Erwachsenenschutzgesetz.

KESB, Stadt Zürich, Upgrade und Erweiterung VIS Solutions

In der Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde der Stadt Zürich (KESB) ist mit VIS eine Softwarelösung für die Fall- und Massnahmenverwaltung im Einsatz. Da ab dem 1.1.2013 das revidierte Kindes- und Erwachsenenschutzgesetzt in Kraft tritt, sind wesentliche Änderungen an dieser Fachanwendung notwendig. Gleichzeitig mit der Überarbeitung der Lösung wird eine Modernisierung der Anwendungsplattform angestrebt. 

Lösungsbeschrieb: 

Als Datenbank-Umgebung wird der Microsoft SQL Server gewählt. Die Hauptanwendung wird neu mit WPF.NET als Fat-Client realisiert. Für einen spezifischen Benutzerkreis wird eine zusätzliche Webanwendung entwickelt. Microsoft SharePoint dient als Basis für die Dokumentenablage.

VIS Solutions - Screenshot Dossierübersicht
Das neue VIS deckt folgende fachlichen und technischen Bedürfnisse ab:

  • Massnahmenverwaltung entsprechend den Anforderungen des neuen Rechts
  • Klienten-Verwaltung mit Stützung der Standardprozesse
  • Umfangreiche Büroautomation in Zusammenspiel mit Microsoft Office
  • Integrierte Dokumentenverwaltung basierend auf Microsoft SharePoint
  • Integration Geschäfts- und Betriebsbuchhaltung
  • Integration verschiedener Drittsysteme (spez. Schnittstellen / Web-Services)
  • Web-Applikation Sammelbeschluss für die Bearbeitung von organisationsübergreifenden Abläufen
  • Auswertungen für die eidgenössischen Statistiken und die Führungsunterstützung

Kundennutzen:

Eine hohe Automatisierung entlastet die Benutzer von Routinearbeiten und setzt die vorgegebenen Prozesse sicher um. Es wird eine transparente, effizientere Zusammenarbeit mit weiteren Ämtern und Behörden mittels organisationsübergreifender Workflows und diversen Schnittstellen-Anbindungen möglich. Die Anwendung baut auf einer modernen, skalierbaren Plattform auf.

Mengengerüst und Umfang:

  • Aktuell nutzen rund 100 Benutzer den Fat-Client und rund 220 Benutzer den Web-Client.
  • In VIS werden aktuell knapp 100‘000 Dossiers mit total über 1 Mio. Dokumenten verwaltet.
  • Artikel teilen