Nexplore wächst weiterhttps://www.nexplore.ch/blog/Pages/nexplore-wächst-weiter.aspxNexplore wächst weiter<p>​Die Erfolgsgeschichte geht weiter: Nexplore baut im Zentrum von Bern einen attraktiven Co-Workspace auf und gründet gleichzeitig in Rumänien ein neues Entwicklungsteam. </p><p>​Mutig startet die "kleine, feine Software-Schmiede" aus Thun ins Jahr 2018 und eröffnet gleich zwei neue Entwicklungsstandorte. In <strong>Bern </strong>bezieht das Unternehmen im Stadtzentrum eine "Co-Workspace Wohnung" und in <strong>Brasov </strong>(Rumänien) gründet Nexplore AG das Tochterunternehmen "Nexplore Software Solutions S.R.L". </p><h2>Attraktiver Standort Bern</h2><p>In einer typischen Berner Altstadtwohnung hat sich Nexplore geschmackvoll eingerichtet. Die Arbeitsumgebung ist als Co-Workspace aufgebaut und bietet gegen 20 Mitarbeitenden einen Arbeitsplatz. Neben der grossen "Bürostube" stehen mehrere Nebenräume für Standups, Kundenbesprechungen und Relaxen zur Verfügung. Selbstverständlich ist auch eine Ruhe-Zone für konzentriertes Arbeiten vorhanden.</p><p><em>"Mit dem neuen Standort in Bern suchen wir die Nähe zu wichtigen Kunden und optimieren das Arbeitsumfeld für unsere Kollegen unterwegs", </em>meint Urs Löhnert, Verkaufsleiter bei der Nexplore AG. </p><p style="text-align:center;"><img alt="Buero Bern_Eingang.jpg" src="/blog/PublishingImages/Pages/nexplore-wächst-weiter/Buero%20Bern_Eingang.jpg" style="margin:5px;" /> <em>Blick in das neue Nexplore-Office an der Zeughausgasse 29 in Bern</em></p><p style="text-align:left;"><em></em> </p><h2>Nexplore Software Solutions S.R.L.</h2><p>Seit längerer Zeit arbeitet Nexplore erfolgreich mit verschiedenen europäischen Partnerfirmen in der Software-Entwicklung zusammen. Nun hat Nexplore den Schritt gewagt und in der Universitätsstadt Brasov, ca. 130 km nördlich von Bukarest, die Tochterfirma "Nexplore Software Solutions SRL" gegründet. </p><p>Dort soll nach schweizerischem Erfolgsrezept ein Entwicklungsteam aufgebaut und nachhaltig entwickelt werden. Das junge Unternehmen hat im modernen Brasov Business Park auf 70qm einen Top-Standort gefunden.  </p><p style="text-align:center;"><img alt="Nexplore_Brasov Business Park.jpg" src="/blog/PublishingImages/Pages/nexplore-wächst-weiter/Nexplore_Brasov%20Business%20Park.jpg" style="margin:5px;" /> <em><em>Brasov Business Park, Standort der neuen Nexplore-Tochter</em></em></p><p style="text-align:left;"> </p><p style="text-align:left;"><em>"Mit unserer Tochtergesellschaft in Brasov verschaffen wir uns Zugang zu bestens ausgebildeten Spezialisten in einer aufstrebenden Wirtschaftsmetropole. Als KMU finden wir in der Schweiz fast keine Software-Spezialisten wie wir sie brauchen. In Siebenbürgen, mit deutschsprachigem Hintergrund, glauben wir bessere Voraussetzungen dafür zu haben", erklärt Christoph Fankhauser, </em>HR-Verantwortlicher bei der Nexplore AG.</p><p style="text-align:left;">Darüber hinaus sind es die Nexploraner gewohnt, mit Kollegen auf der ganzen Welt remote zusammen zu arbeiten. Das Unternehmen praktiziert eine einzigartige Arbeitsflexibilität, die es zum Beispiel ermöglicht, ein Master-Studium in Mexiko zu absolvieren und weiterhin für Nexplore remote zu arbeiten. Diese Freiheit wird sehr geschätzt und fördert das Vertrauen zwischen Arbeitgeber und Mitarbeitern.</p><p style="text-align:left;">Der Startup in Rumänien ist äusserst schnell vor sich gegangen. Im Oktober 2017 wurde der Business Plan entwickelt und bereits Mitte November mit der Gründung der Firma begonnen. Bereits im Dezember konnte eine erste Schlüsselposition besetzt werden und im Januar 2018 wurde das Team zum Briefing in die Schweiz geholt. </p><p style="text-align:left;">Nach einem Ramp-up Projekt von 2 Sprints wird das Team nun ab März 2018 im ersten Kundenprojekt eingesetzt. </p><img alt="" src="/PublishingImages/Buero%20Bern_Eingang.jpg?RenditionID=1" style="BORDER:0px solid;" />iswara.ramaswami@nexplore.ch | Iswara Ramaswami | 693A30232E777C6E6578706C6F72655C6972 i:0#.w|nexplore\irtext/html; charset=utf-8 NxNewsBlogSoftware Engineering;SharePoint;Dynamics CRM;Business Intelligence;Cloud;Apps & Mobile26.02.2018 23:00:002018-02-27T09:00:00Z2018-02-27T09:00:00ZFalseChristoph Fankhauser
Dynamics 365 Portals Edition - Ein Portal zur Aussenwelthttps://www.nexplore.ch/blog/Pages/dynamics365portals.aspxDynamics 365 Portals Edition - Ein Portal zur Aussenwelt<p>​<span class="ms-rteFontSize-2">​In vielen CRM-Anwendungen entsteht das Bedürfnis Funktionen und Daten gemeinsam mit Anwendern ausserhalb des direkten CRM-Benutzerkreis zu teilen (z.B. Kunden, Partnerfirmen, Projektmitarbeiter). Für Anwendungen ausserhalb eines Firmen-Benutzerkreis treten nebst Inhalt klassische CMS (Content Management System) Aspekte wie z.B. Layout und Design in den Vordergrund. Die Portals Lösung schliesst diese Lücke, indem ein klassischer Web-CMS-Ansatz mit CRM verknüpf wird.</span> <a href="/blog/Pages/dynamics365portals.aspx">Mehr...</a></p><h2>​Was sind Dynamics 365 Portals</h2><p><span class="ms-rteFontSize-2"><span style="font-family:"arial",sans-serif;">Dynamics 365 (früher Dynamics CRM im folgenden D365 genannt) bietet klassische CRM Funktionalität in Verbindung mit einem mächtigen Framework für kundenspezifische, funktionale Erweiterungen (Anything Relationship Management System kurz xRM). </span></span></p><p><span class="ms-rteFontSize-2">In vielen CRM-Anwendungen entsteht das Bedürfnis, Funktionen und Daten gemeinsam mit Anwendern ausserhalb des direkten CRM-Benutzerkreis zu teilen (z.B. Kunden, Partnerfirmen, Projektmitarbeiter). Für Anwendungen ausserhalb eines Firmen-Benutzerkreis treten nebst Inhalt klassische CMS (Content Management System) Aspekte wie z.B. Layout und Design in den Vordergrund.</span></p><p><span class="ms-rteFontSize-2">Die Portals Lösung schliesst diese Lücke, indem ein klassischer Web-CMS-Ansatz mit CRM verknüpft wird. Dabei können Inhalte entweder in CRM oder direkt im Web Portal gepflegt werden. Das Design und die Funktionalität der Anwendungen sind mit minimalem Aufwand anpassbar, sodass der Auftritt dem Corporate Design angepasst werden kann.</span></p><p><span class="ms-rteFontSize-2">Darüber hinaus ist es möglich Inhalte aus allen CRM-Datentypen dem Anwender sichtbar zu machen oder über Formulare Daten durch den Anwender zu bearbeiten oder erfassen. Portals bieten verschiedene standardmässige Portal-Vorlagen, die bereits vorgefertigte, vollfunktionsfähige Funktionsbausteine enthalten und als Startpunkt für den Aufbau neuer Portale bieten. Unter anderem bietet Portals folgende Features:</span></p><ul><li><span class="ms-rteFontSize-2">Benutzer- und Rollenmanagement in CRM</span></li><li><span class="ms-rteFontSize-2">Formulare und Listen ohne Code bereitstellen</span></li><li><span class="ms-rteFontSize-2">Design anpassbar mit Themes</span></li><li><span class="ms-rteFontSize-2">Web Content Management</span></li><li><span class="ms-rteFontSize-2">Mehrsprachigkeit</span></li></ul><h2>Die verschiedenen Portal Editionen</h2><p><span class="ms-rteFontSize-2" style="font-family:"arial",sans-serif;">Bis Mitte 2016 war Portals unter dem Produktnamen ADX-Studio durch einen Drittanbieter entwickelt und als Add-On zu Dynamics CRM erhältlich. Die Lösung wurde von Microsoft gekauft und für D365 optimiert sowie als zuschaltbares Modul der Online-Version zur Verfügung gestellt. Für die On-Premises Kunden entstand so eine Lücke, da keine neuen Lizenzen für ADX-Studio mehr verfügbar waren. Microsoft hat sich entschieden den Source Code der D365 Online Portals einmalig mittels Code Drop-Off als OpenSource zur Verfügung zu stellen. Im Juni 2017 wurde diese als einmaliger Download von Microsoft zur Verfügung gestellt <a href="https://www.microsoft.com/en-us/download/details.aspx?id=55789"><font color="#0066cc">(Download hier)</font></a>. Die ursprüngliche Entwicklungsfirma <a href="https://www.adoxio.com/"><font color="#0066cc">Adoxio</font></a> hat den Code als <a href="https://github.com/Adoxio/xRM-Portals-Community-Edition"><font color="#0066cc">xRM Portals Community Edition</font></a> auf GitHub zur Verfügung gestellt.</span> </p><h3>Übersicht der verschiedenen Editionen:</h3><p><img alt="D365 Portals_Übersicht Editionen.png" src="/blog/PublishingImages/Pages/dynamics365portals/D365%20Portals_Übersicht%20Editionen.png" style="margin:5px;" /><span class="ms-rteFontSize-2">(Quelle: </span><a href="https://www.adoxio.com/xRM-Portals-Community-Edition/"><span class="ms-rteFontSize-2"><font color="#0066cc">https://www.adoxio.com/xRM-Portals-Community-Edition/</font></span></a><span class="ms-rteFontSize-2">)</span></p><h3>Roadmap:</h3><p><img alt="D365 Portals_Roadmap.png" src="/blog/PublishingImages/Pages/dynamics365portals/D365%20Portals_Roadmap.png" style="margin:5px;" /><span class="ms-rteFontSize-2">(Quelle: </span><a href="https://www.adoxio.com/understanding-microsoft-portal-options-for-dynamics-365/"><span class="ms-rteFontSize-2"><font color="#0066cc">https://www.adoxio.com/understanding-microsoft-portal-options-for-dynamics-365/</font></span></a><span class="ms-rteFontSize-2">)</span></p><h2>Hands-On</h2><p><span class="ms-rteFontSize-2">Für einen Test habe ich die aktuelle Version von xRM Portals Community Edition verwendet. Dazu braucht es folgende Voraussetzungen:</span></p><ul><li><span class="ms-rteFontSize-2">Bestehende D365 Organisation OnPrem (Version 1612 - 8.2.1.176)</span></li><li><span class="ms-rteFontSize-2">Windows Server mit IIS (Min V 7.5 mit .Net Framework 4.7)</span></li><li><span class="ms-rteFontSize-2">Visual Studio und aktuelle Version des Portals Sourcecode(</span><a href="https://github.com/Adoxio/xRM-Portals-Community-Edition"><span class="ms-rteFontSize-2"><font color="#0066cc">https://github.com/Adoxio/xRM-Portals-Community-Edition</font></span></a><span class="ms-rteFontSize-2">)</span></li><li><span class="ms-rteFontSize-2" lang="EN-US" style="font-family:"arial",sans-serif;">Portals Self Hosted Edition von Microsoft <a href="https://www.microsoft.com/en-us/download/details.aspx?id=55789"><font color="#0066cc">(Download hier)</font></a><span class="ms-rteFontSize-2" lang="EN-US" style="font-family:"arial",sans-serif;"></span></span></li></ul><h3><span lang="EN-US"><span lang="EN-US">Installation der Portals Solution in der CRM Organisation</span></span></h3><p><span lang="EN-US"><span lang="EN-US"><span class="ms-rteFontSize-2"><span style="font-family:"arial",sans-serif;">Zuerst soll die Portal Solution auf die CRM Organisation installiert werden. Dazu befindet sich in der Version von Microsoft der ausführbare PowerShell Script (Details siehe auch die dem Download beiliegende Installationsanleitung «Self-hosted_Installation_Guide_for_Portals.pdf»). In meinem Beispiel installiere ich das Starter-Portal:</span></span></span></span></p><p><span lang="EN-US"><span lang="EN-US"><img alt="D365 Portals_Installation.png" src="/blog/PublishingImages/Pages/dynamics365portals/D365%20Portals_Installation.png" style="margin:5px;" /></span></span> </p><p><span lang="EN-US"><span lang="EN-US"><span class="ms-rteFontSize-2">Nach der Installation ist in der CRM Organisation der neue Menu Punkt «Portals» verfügbar:</span></span></span></p><p><span lang="EN-US"><span lang="EN-US"><img alt="D365 Portals_Portal.png" src="/blog/PublishingImages/Pages/dynamics365portals/D365%20Portals_Portal.png" style="margin:5px;" /></span></span> </p><h3><span lang="EN-US"><span lang="EN-US">Installation Portals Web</span></span></h3><p><span class="ms-rteFontSize-2">Nach dem Klonen der Portals Version von Git lässt sich die Solution kompilieren. Für die Installation muss der Inhalt des Ordners «xRM-Portals-Community-Edition\xRM-Portals-Community-Edition\Samples\MasterPortal» auf den Webserver kopiert und im IIS als neue Web-Anwendung registriert werden. Nach meinen Erfahrungen ist es wichtig, dass die Webseite als Root-Web installiert wird. Bei einem ersten Test als Sub Web waren teilweise die Icons der Webseite nicht vorhanden und das CMS-Administrationsmenu konnte nicht aufgerufen werden. </span></p><p><span class="ms-rteFontSize-2">Sobald die Webseite das erste Mal aufgerufen wird, wird die initiale Konfiguration angezeigt. Hier wird das Portal-Web mit dem CRM initial verknüpft:</span></p><p><span lang="EN-US"><span lang="EN-US"><img alt="D365 Portals_CRM Verknüpft.png" src="/blog/PublishingImages/Pages/dynamics365portals/D365%20Portals_CRM%20Verknüpft.png" style="margin:5px;" /></span></span><span class="ms-rteFontSize-2">Nach der Installation und dem Verknüpfen ist das Portal in seiner initialen Version sofort einsatzbereit:</span></p><p><span class="ms-rteFontSize-2"><img alt="D365 Portals_Welcome.png" src="/blog/PublishingImages/Pages/dynamics365portals/D365%20Portals_Welcome.png" style="margin:5px;" /></span> </p><p><span class="ms-rteFontSize-2">Natürlich müssen für einen sinnvollen Einsatz noch Design, Inhalt und Funktionalität den Anforderungen angepasst werden.</span></p><h3>Portal Benutzerverwaltung</h3><p><span class="ms-rteFontSize-2">Die Portal-Benutzer entsprechen nicht einem D365-Benutzer (User), sondern einem Kontakt. In Portals gibt es eine separate, rollenbasierte Benutzerverwaltung. Da zumindest in meinem Test der vordefinierte Portal-Administrator mit dem Standardpasswort (pass@word) nicht funktioniert hat, muss dies erstmal eingerichtet werden. </span></p><p><span class="ms-rteFontSize-2">Weil das Standardpasswort für diesen Kontakt nach meiner Installation nicht funktioniert hat, musste ich dieses zurücksetzen. Dies kann einfach via D365 über den Ribbon Button «Change Password» gemacht werden (D365 Dialog):</span></p><p><img alt="D365 Portals_Portal Administrator.png" src="/blog/PublishingImages/Pages/dynamics365portals/D365%20Portals_Portal%20Administrator.png" style="margin:5px;" /><span class="ms-rteFontSize-2"><em>Achtung: Bis Anpassungen in CRM mit der Portal Webseite synchronisiert werden, kann es eine Weile dauern. Nach dem Zurücksetzen des Passworts muss man unter Umständen einige Minuten warten, bis die Änderung auch auf der Webseite aktualisiert wurde</em>.</span></p><h3>Web Roles</h3><p><span class="ms-rteFontSize-2">Standardmässig werden in D365 Portals drei «Web Roles» erstellt (D365>Portals>Web Roles):</span></p><p><span class="ms-rteFontSize-2"><img alt="D365 Portals_Web Roles.png" src="/blog/PublishingImages/Pages/dynamics365portals/D365%20Portals_Web%20Roles.png" style="margin:5px;" /></span> </p><p><span class="ms-rteFontSize-2">Diese Rollen können beliebig nach eigenen Anforderungen ergänzt oder erweitert werden. Um zum Beispiel den vordefinierten Kontakt «Portal-Administrator» der Rolle «Administrators» hinzuzufügen, muss dieser einfach in D365 mit der Web Role verknüpft werden:</span></p><p><img alt="D365 Portals_Web Roles Administrator.png" src="/blog/PublishingImages/Pages/dynamics365portals/D365%20Portals_Web%20Roles%20Administrator.png" style="margin:5px;" /> </p><p><span class="ms-rteFontSize-2"><em>Hinweis zur Navigation in D365: Portals>Contacts>Portal Administrator>Web Role Associated View</em></span></p><h3>Content Editor</h3><p><span class="ms-rteFontSize-2">Es gibt in D365 Portals zwei verschiedene Möglichkeiten, um Webseiten Content zu generieren. Ein CRM-Benutzer kann über die Portals-Sektion Webseiten hinzufügen oder bestehenden Inhalt anpassen: </span></p><p><img alt="D365 Portals_Content Editor.png" src="/blog/PublishingImages/Pages/dynamics365portals/D365%20Portals_Content%20Editor.png" style="margin:5px;" /><span class="ms-rteFontSize-2">In der zweiten Variante können Benutzer mit den notwendigen Zugriffsberechtigungen nach dem Anmelden auf dem Portal über das Portal Web CMS System Inhalte erstellen oder anpassen:</span></p><p><span class="ms-rteFontSize-2"><img alt="D365 Portals_Content Editor Child Page.png" src="/blog/PublishingImages/Pages/dynamics365portals/D365%20Portals_Content%20Editor%20Child%20Page.png" style="margin:5px;" /></span> </p><h3>Design anpassen mit Bootstrap</h3><p><span class="ms-rteFontSize-2">D365 Portals basiert auf der Frontend Library Bootstrap und ist daher relativ einfach Design-Anforderungen anzupassen. </span></p><p><span class="ms-rteFontSize-2">Im Beispiel wurde das Design mit der durch Bootstrap Komponente «Jumbotron» angepasst:</span></p><p><img alt="D365 Portals.png" src="/blog/PublishingImages/Pages/dynamics365portals/D365%20Portals.png" style="margin:5px;" /> </p><p><span class="ms-rteFontSize-2">Durch Einfügen der «Jumbotron» Klasse zum Container im Source…</span></p><p><img alt="D365 Portals_Jumbotron.png" src="/blog/PublishingImages/Pages/dynamics365portals/D365%20Portals_Jumbotron.png" style="margin:5px;" /> </p><p><span class="ms-rteFontSize-2">…kann die Darstellung des strukturierten Inhalts standardisiert gesteuert werden:</span></p><p><img alt="D365 Portals_Bild14.png" src="/blog/PublishingImages/Pages/dynamics365portals/D365%20Portals_Bild14.png" style="margin:5px;" /> </p><p><span class="ms-rteFontSize-2"><span style="font-family:"arial",sans-serif;">Konsequenter Einsatz von Bootstrap bei Vorlagen und Design macht Anpassungen auch nachträglich möglich, ohne das Inhalt oder Markup geändert werden müssen. Durch das Hochladen eines neuen Designs (bootstrap.min.css) kann die bestehende Portal-Seite ganzheitlich umgestaltet werden. Im folgenden Beispiel wurde mittels einer Farbpalette und dem Online-Tool Paintstrap (<a href="http://www.paintstrap.com/"><font color="#0066cc">www.paintstrap.com</font></a>) in wenigen Schritten ein neues Design erstellt und angewendet:</span></span></p><p><span class="ms-rteFontSize-2"><span style="font-family:"arial",sans-serif;">Vorher:</span></span></p><p><img alt="D365 Portals_Custom Portal.png" src="/blog/PublishingImages/Pages/dynamics365portals/D365%20Portals_Custom%20Portal.png" style="margin:5px;" /> </p><p><span class="ms-rteFontSize-2"><span style="font-family:"arial",sans-serif;">Nach Anwendung des generierten bootstrap.min.css:</span></span></p><p><img alt="D365 Portals_Custom Portal farbig.png" src="/blog/PublishingImages/Pages/dynamics365portals/D365%20Portals_Custom%20Portal%20farbig.png" style="margin:5px;" /> </p><h3>Bereitstellen der CRM-Inhalte auf Portals</h3><p><span class="ms-rteFontSize-2">Inhalte aus einer beliebigen CRM Entität können auf Portals ausschliesslich durch Konfiguration zur Verfügung gestellt werden. Wie einfach das geht demonstriere ich im folgenden Beispiel einer Custom-Entität «Request». Hier soll auf dem Portal für angemeldete Benutzer ein Formular zur Verfügung gestellt werden und neue Request-Einträge auf dem Web zu erstellen.</span></p><p><span class="ms-rteFontSize-2">Schritt 1: Für die Web-Ansicht erstelle ich das CRM-Formular «Request Web Form», das die anzuzeigenden Felder enthält:</span></p><p><img alt="D365 Portals_Request Web Form.png" src="/blog/PublishingImages/Pages/dynamics365portals/D365%20Portals_Request%20Web%20Form.png" style="margin:5px;" /> </p><p><span class="ms-rteFontSize-2">Schritt 2: Ich erstelle in Portals eine Entity Permission für die neue Entität:</span></p><p><img alt="D365 Portals_Active Entity Permission.png" src="/blog/PublishingImages/Pages/dynamics365portals/D365%20Portals_Active%20Entity%20Permission.png" style="margin:5px;" /> </p><p><span class="ms-rteFontSize-2">Schritt 3: Für das Anzeigen als Web-Formular erstell ich ein neues «Entity Form»:</span></p><p><img alt="D365 Portals_Active Entity Forms.png" src="/blog/PublishingImages/Pages/dynamics365portals/D365%20Portals_Active%20Entity%20Forms.png" style="margin:5px;" /> </p><p><span class="ms-rteFontSize-2">Der Einfachheit halber verzichte ich vorerst auf das Erstellen eines neuen Page-Templates und verwende stattdessen das bestehende «Contact us template».</span></p><p><span class="ms-rteFontSize-2">Schritt 4: Auf Portals kann ich eine neue Seite erstellen und mein Entity Form auswählen:</span></p><p><img alt="D365 Portals_Edit Send Request.png" src="/blog/PublishingImages/Pages/dynamics365portals/D365%20Portals_Edit%20Send%20Request.png" style="margin:5px;" /> </p><p><span class="ms-rteFontSize-2">Fertig: Auf dem Portal ist das Formular für das Erstellen eines neuen Request verfügbar:</span></p><p><img alt="D365 Portals_Send Request.png" src="/blog/PublishingImages/Pages/dynamics365portals/D365%20Portals_Send%20Request.png" style="margin:5px;" /> </p><p><span class="ms-rteFontSize-2">Sobald der Benutzer das Formular ausfüllt und absendet, ist der neue Eintrag in CRM sichtbar:</span></p><p><img alt="D365 Portals_Acitve Request.png" src="/blog/PublishingImages/Pages/dynamics365portals/D365%20Portals_Acitve%20Request.png" style="margin:5px;" /> </p><h2>Fazit</h2><p><span class="ms-rteFontSize-2">Nach dem abrupten Wechsel von ADX Studio zu Microsoft und dem Verkaufsstopp von ADX Lizenzen gab es für On-Premises CRM-Umgebungen in diesem Bereich eine Lücke, die durch das Bereitstellen der Portals-Lösung vorerst geschlossen wurde. </span></p><p><span class="ms-rteFontSize-2">Das einmalige Drop Off des Codes bietet zwar die Möglichkeit Portals zu adaptieren, doch der fehlende direkte Support von Microsoft lässt noch einige Fragen offen. Das Supportangebot von Adoxio und das Zur-Verfügung-Stellen als Open-Source-Projekt mag diesen Umstand etwas lindern.</span></p><p><span class="ms-rteFontSize-2">Es steht aber zumindest für die Self-Hosting D365 Kunden, die für uns immer noch die Mehrheit bilden, eine gute Möglichkeit bereit, den Kontakt zu den externen Teilnehmern direkt aus CRM vielfältig und ohne grossen Entwicklungsaufwand zu gestalten. </span></p><img alt="" src="/PublishingImages/D365.png?RenditionID=1" style="BORDER:0px solid;" />iswara.ramaswami@nexplore.ch | Iswara Ramaswami | 693A30232E777C6E6578706C6F72655C6972 i:0#.w|nexplore\irtext/html; charset=utf-8 NxNewsBlogSoftware Engineering;Dynamics CRM26.02.2018 23:00:002018-02-27T10:00:00Z2018-02-27T10:00:00ZFalseRoman Mellenberger
Moderne Sharepoint Entwicklunghttps://www.nexplore.ch/blog/Pages/Moderne-Sharepoint-Entwicklung.aspxModerne Sharepoint Entwicklung<p>​In den vergangenen Jahren haben Webtechnologien wie Angular, React, Gulp, Webpack, etc., die Webentwicklung geprägt und modernisiert. In diesem Blog Beitrag zeigen wir auf wie SharePoint selbst und Nexplore im Spezifischen diese Technologien nutzt und dadurch ihre Entwicklungsmöglichkeiten ausschöpfen kann. </p><p>Im Bereich der Webtechnologien und der Webentwicklung gab es in den letzten Jahren eine Bewegung weg von klassischen Serveranwendungen - bei welchen HTML Seiten auf dem Server erzeugt und dem Client mittels Web Response übermittelt wurden - hin zu leichtgewchtigeren client-basierten Anwendungen. Bei diesen Anwendungen dient der Server primär als Backend System, welches dem Client leichtgewichtige Schnittstellen (bspw. REST) zur Verfügung stellt. Die Darstellung einer Applikation, sowie die Benutzerführung werden dabei direkt auf dem Client umgesetzt. </p><p>​Dieser Ansatz wurde in den vergangenen Jahren auch in Office365 und SharePoint immer wichtiger und treibt heute Weiterentwicklungen an (siehe bspw. <a href="https://docs.microsoft.com/en-us/sharepoint/dev/spfx/sharepoint-framework-overview">SharePoint Framework​</a>)<br></p><p>Der neue Ansatz bietet diverse Vorteile: </p><ul><li>​Schnelles Prototyping und kürzere Iterationen in der Entwicklung<br></li><li>Entlastung des Servers</li><li>Entwicklung der Client Applikation in einer Echtzeit Browserumgebung <br></li><li>O365- und dadurch zukunftssicher</li><li>Nutzung neuster und gängiger Webtechnologien</li><li>Keine oder weniger (einfachere) SharePoint Farmsolutions</li><li>Kein Unterbruch des SharePoint Servers bei Updates</li><li>Bessere Wartbarkeit / Erweiterbarkeit</li><li>Einfachere Wiederverwendbarkeit / Modularisierung<br><br></li></ul><h1>Moderne SharePoint E​​ntwichlung bei Nexplore​​​​​​</h1><p>Mit dem SharePoint Framework (SPFx) werden SharePoint Entwicklern modernere Web-Entwicklungswerkzeuge zur Verfügung gestellt. Mit SPFx können moderne Webparts für O365 und SharePoint Server 2016 umgesetzt werden. Weitere Anpassungen (Custom Actions, JSLink, Portale, etc.) sind bereits jetzt oder bald in SharePoint 2016 verfügbar, eine Umsetzung von Funktionalitäten mittels SPFx in SharePoint 2013 wird aber auch in Zukunft nicht möglich sein. <br></p><p>Bei Nexplore wollten wir Ende 2016 nicht auf SharePoint 2016 und entsprechende Feature Packs warten, respektive auf O365 Projekte eingeschränkt sein, sondern den vielversprechenden Ansatz evaluieren und auch in bestehenden Projekten einsetzen. Daraus ist unser SharePoint Webstack Development Framework entstanden, welches wir im letzten Jahr in diversen Projekten erfolgreich eingesetzt haben.</p><p> <br></p><h1>SharePoint Webstack Development Framew​​ork ​<br></h1><p>Analog des SharePoint Frameworks (SPFx) haben wir eine Webstack Development Umgebung aufgebaut, welche unsere Anforderungen erfüllt und zunkunftssicher ist. Wichtig bei der Wahl von Werkzeugen war für uns die Berücksichtigung von Technologien die auch im SPFx verwendet werden. So lassen sich unsere Weiterentwicklungen schnell in SPFx überführen und es gibt keine (oder nur eine kleine) Lernkurve falls man in beiden Frameworks entwickelt. </p><p>Unsere Webstack Development Umgebung basiert auf folgenden Technologien</p><ul><li><a href="https://code.visualstudio.com/">Visual Studio Code</a> (Entwicklungsumgebung)</li><li><a href="https://webpack.js.org/">​​​​Webpack</a> (​​als Bundler)<br></li><li><a href="https://www.npmjs.com/">npm scripts</a> (Packaging und Skripting)</li><li><a href="https://reactjs.org/">React ​</a>/ <a href="https://www.typescriptlang.org/">Typescript ​</a>(Applikation)</li><li><a href="https://github.com/SharePoint/PnP-JS-Core">​​​PnP Core JS</a> (Anbindung SharePoint)</li><li><a href="https://developer.microsoft.com/en-us/fabric">Office UI Fabric​</a> (UI Komponenten​</li></ul><div style="text-align:center;">​<img src="/blog/PublishingImages/Zeichnung1.png" alt="" style="margin:5px;width:300px;height:317px;" /><br></div><p>Nebst den genannten Komponenten sind noch weitere im Einsatz. SPFx verwendet dieselben Komponenten, einzig als Bundler wird <a href="https://gulpjs.com/">Gulp </a>eingesetzt. ​​</p><p>Unser Webstack Framework sowie SPFx bieten beide eine Technologie namens 'Hot Reloading' an. Hierbei wird die Applikation (Source Code) live auf einem lokalen Webserver ausgeführt. Änderungen in Visual Studio Code können dadurch direkt im Browser (in der Applikation) evaluiert und weiterentwickelt werden. Der Entwicklungsprozess wird hier markant optimiert.</p><p><img src="/blog/PublishingImages/Pages/Moderne-Sharepoint-Entwicklung/visual-studio-code.PNG" alt="visual-studio-code.PNG" style="margin:5px;" /><br></p><p>In der Abbildung ist ein Ausschnitt der Entwicklungsumgebung dargestellt. Der Code ist kompiliert und läuft auf dem lokalen Server (Terminal Ausgabe unten rechts). Änderungen am Code sind nun direkt im Browser sichtbar.</p><p><br></p><h1>​Wie funktioniert da​​s genau? </h1><div>In Visual Studio Code werden Projekt, Quellcode, etc. verwaltet. Mittels webpack werden die verschiedenen Dateien (Javascript, CSS, Bilder, Fonts, etc.) zusammengeführt (bundling) und es wird ein ausführbarer Output generiert. Im Falle des Development Build handelt es sich hierbei um eine einzelne bundle.js Datei, welche alle Artifakte (JS, CSS, Bilder, etc.) enthält. Beim Production Build kann der Output auf mehrere Dateien aufgesplittet werden. Typischerweise wird hier auch das CSS extrahiert. </div><div><br></div><div>Über einen lokalen Entwicklungsserver (webpack-dev-server) basierend auf NodeJS, wird der generierte Development Output (bundle.js) geladen und der Client Applikation (Webbrowser) direkt zur Verfügung gestellt. Der Ablauf ist in der folgenden Abbildung dargestellt. </div><div><br></div><p>​<img src="/blog/PublishingImages/Pages/Moderne-Sharepoint-Entwicklung/webstack_v2.png" alt="webstack_v2.png" style="margin:5px;width:600px;height:448px;" /><br></p><p>​Im Quellcode (JS oder CSS) wird eine Änderung gemacht. Beim Speichern aktualisiert webpack die bundle.js Datei. Dies wird vom webpack-dev-server erkannt und die aktualisierte bundle.js Datei wird über den Endpunkt http://localhost:3000/bundle.js live zur Verfügung gestellt. Im Webbrowser wird bundle.js unter dieser Adresse geladen und die Änderung ist direkt im Webbrowser ersichtlich (Hot Reloading / Live Development). Durch Hot Reloading aktualisiert webpack-dev-server den Browser (analog F5) sobald eine Änderung erfolgt ist, d.h., sobald im Visual Studio Code gespeichert wird. <br></p><p>Ist die Entwicklung abgeschlossen wird ein Production Build ausgeführt und die generierten (optimierten) Javascript und CSS Dateien können in der Applikation verwendet werden.</p><p>In unserer Entwicklungsumgebung benutzen wir ReactJS und Typescript für die Umsetzung der UI Komponenten und Schnittstellen. Diese Dateien (.tsx und .ts) werden von Typescript während des bundling Pozesses (webpack) in nativen Javascript übersetzt. </p><p><br></p><h1>Anwendungen</h1><p>Das Framework kam bei uns im laufenden Jahr in diversen Projekten zum Einsatz, so haben wir mehrere Portalseiten und Webparts mit diesem Ansatz gebaut oder umgebaut. Insbesondere sind wir mit dem Ansatz imstande schnell erste Entwürfe zu generieren und dem Kunden zu zeigen. Das so erhaltene Feedback fliesst dadurch früh in den Entwicklungsprozess zurück. Ausserdem sind Anpassungen und Erweiterungen (generell) viel schneller entwickelt. </p><p>Das neue Entwicklungsframework benötigt eine gewisse Lernkurve die recht steil sein kann. Der Merhaufwand lohnt sich aber eindeutig, sobald man sieht was für Früchte der Aufwand trägt.  <br></p><p>Wir setzen in der SharePoint Entwicklung zukünftig stark auf unser Framework und auf das SharePoint Framework SPFx und sind gespannt was im O365/SharePoint Umfeld für weitere Neuerungen kommen. ​​​<br></p><img alt="" src="/blog/PublishingImages/Zeichnung1.png?RenditionID=1" style="BORDER:0px solid;" />markus.waelchli@nexplore.ch | Markus Wälchli | 693A30232E777C6E6578706C6F72655C6D6B77 i:0#.w|nexplore\mkwtext/html; charset=utf-8 NxNewsBlogOffice 365;C#;Javascript;SharePoint 2016;SharePoint 2013;React;WebpackSoftware Engineering;SharePoint;Cloud10.01.2018 23:00:002017-12-19T14:00:00Z2017-12-19T14:00:00ZFalseMarkus Wälchli
Nexplore-Mitarbeiter besuchen ESPC in Dublinhttps://www.nexplore.ch/blog/Pages/Nexplore-Mitarbeiter besuchen ESPC in Dublin.aspxNexplore-Mitarbeiter besuchen ESPC in Dublin<p>Um unsere Mitarbeiter auf dem aktuellen Stand zu halten und über Neuerungen zu informieren, werden sie aktiv gefördert und weitergebildet. Nexplore ermöglicht es, dass die Mitarbeiter auch im Ausland an Konferenzen und Events präsent sind. Die Konferenzen bringen viele Vorteile mit sich. Sie halten uns in Verbindung mit unseren Partnern, es bilden sich neue Bekanntschaften und das angereicherte Wissen kann bei unseren Kunden angewendet werden.</p><p>Um unsere Mitarbeiter auf dem aktuellen Stand zu halten und über Neuerungen zu informieren, werden sie aktiv gefördert und weitergebildet. Nexplore ermöglicht es, dass die Mitarbeiter auch im Ausland an Konferenzen und Events präsent sind. Die Konferenzen bringen viele Vorteile mit sich. Sie halten uns in Verbindung mit unseren Partnern, es bilden sich neue Bekanntschaften und das angereicherte Wissen kann bei unseren Kunden angewendet werden.</p><p style="text-align:left;"><img class="ms-rtePosition-3" alt="ESPC in Dublin 2017" src="/news/PublishingImages/Pages/Nexplore-Mitarbeiter%20besuchen%20ESPC%20in%20Dublin/ESPC%20in%20Dublin%202017.jpg?RenditionID=3" style="margin:0px;" /> </p><p>Vom 13. bis 16. November 2017 durften vier Mitarbeiter an der European SharePoint Conference (ESPC) in Dublin teilnehmen. Stefan von Niederhäusern berichtet, wie er die Konferenz und Dublin erlebt hat.</p><p>„Die Konferenz war auch dieses Jahr wieder informativ und bot gute Gelegenheiten, Partner zu treffen und neue Anbieter sowie Produkte kennenzulernen.</p><p>Inhaltlich lag der Fokus auf den Neuerungen im Bereich Office 365. Mit den Hub Sites, Site Designs, dem neuen OneDrive Sync Client und vielen kleinen Verbesserungen (z. B. Attention Views, Social bar, Secure External Sharing) werden Lücken im bestehenden Offering geschlossen und die Usability der ganzen Plattform gesteigert.</p><p>Eindrücklich fand ich auch eine Session, in dem Microsoft im Detail aufgezeigt hat, wie Daten in der Cloud umfassend gesichert werden. Dies stellt zum Beispiel wirksamen Schutz gegen Ransomware Attacken dar.</p><p>Ebenfalls spannend fand ich Sessions zu den Content Services im Bereich ECM, zu Lösungsvarianten für externen Zugriff auf SharePoint mit Azure AD oder über die Entwicklung in SharePoint mit Angular Elements.</p><p><img alt="ESPC in Dublin 2017 Pub" src="/blog/PublishingImages/ESPC%20in%20Dublin%202017_Pub.jpg?RenditionID=4" style="margin:0px;" /><img src="/blog/PublishingImages/ESPC%20in%20Dublin%202017%20Guinness.jpg?RenditionID=4" alt="" style="margin:0px 1px;" /> </p><p>Dublin bot auch für die Zeit neben der Konferenz einiges. Sei es Erkundungsrundgänge in der Stadt mit Dublin Castle oder Trinity College (Book of Kells) oder der Besuch verschiedener Pubs während einer Fussballaktiven Woche.</p><p>Die ESPC 2017 war eine abwechslungsreiche und informative Konferenz und ich freue mich bereits auf nächstes Jahr!"</p><a href="/news/Pages/Mädchen-Informatik-los.aspx"><img alt="" src="/blog/PublishingImages/ESPC%20Dublin%202017.jpg?RenditionID=1" style="BORDER:0px solid;" /></a>wy@nexplore.ch | Bernhard Wyss | 693A30232E777C6E6578706C6F72655C7779 i:0#.w|nexplore\wytext/html; charset=utf-8 NxNewsBlogSoftware Engineering;SharePoint16.11.2017 23:00:002017-11-12T23:00:00Z2017-11-16T15:00:00ZTrueLaurence Schmid
Web Summit 2017: Robo-Einstein diskutiert über Chancen & Herausforderungen der 4. industriellen Revolutionhttps://www.nexplore.ch/blog/Pages/Teilnehmerbericht-Web-Summit-2017.aspxWeb Summit 2017: Robo-Einstein diskutiert über Chancen & Herausforderungen der 4. industriellen Revolution<p>Portugal ist den meisten als sonnige Feriendestination bekannt. Wenn nun aber im November die <a title="Website der Web Summit" href="http://www.websummit.com/" target="_blank">Web Summit</a> einlädt, dann trifft sich in Lissabon die Tech-Szene zu einer der grössten Branchen-Konferenzen der Welt. Wir waren am Mega-Anlass mit von der Partie und teilen gerne einige Impressionen mit Ihnen.</p><p>​Was bringen wir als erstes mit Portugal in Verbindung? Fussballfans denken an die letzte Europameisterschaft oder Ronaldo, Geschichtsinteressierte an eine grosse Seefahrer-Nation, Weinliebhaber tippen auf den wunderbaren Portwein. Aus der kulinarischen Ecke kommen einem der Bacalhau oder die Pastéis de Nata in den Sinn. </p><p>Die Tech-Branche aber verbindet ein Anlass mit Portugal: Die <a title="Website der Web Summit" href="http://www.websummit.com/" target="_blank">Web Summit</a>, eine der grössten Branchen-Konferenzen der Welt. 2009 in Dublin erstmals durchgeführt, rasch gewachsen, fand die aktuelle Auflage, nach dem letztjährigen Umzug von Irland nach Portugal, zum zweiten Mal in Lissabon statt. Mit 60’000 Teilnehmern und über 20 Themen-Konferenzen steht der Mega-Event sinnbildlich für eine sich rasend entwickelnde, digitalisierte Gesellschaft und Weltwirtschaft. </p><p>Sicher, solche Mega-Konferenzen müssen sich wohl alle fragen: Welchen inhaltlichen Tiefgang bieten sie überhaupt und was wird nachhaltig ausgelöst? </p><p><img alt="Der Nutzen von AI im Bereich Robotics" src="/news/PublishingImages/Pages/Websummit-2017/Websummit%202017%20-%20IMAG0401.jpg" style="margin:0px;" /> </p><p>Darüber lässt sich bei der Web Summit genauso streiten. Die grossen Tech-Themen sind aber allgegenwärtig. Sei dies in den Speeches und Diskussionen auf den verschiedenen "Stages", bei den Ausstellern oder durch die unzähligen Startups. Mit der gewaltigen Vielfallt müssen sich Teilnehmer fokussieren und wer sich mit der Digitalisierung bzw. Digitalen Transformationen beschäftig, der findet in der Web Summit einen hoch inspirierenden Anlass, der seinesgleichen sucht! </p><p>Auf seine Highlights der Web Summit angesprochen, meint mein Arbeitskollege <a title="Mitarbeiterprofil Frieder Kolless" href="/_layouts/15/FIXUPREDIRECT.ASPX?WebId=b29a6a1c-e70b-47a5-82a6-ee5b1be323dd&TermSetId=5b2e6d74-cc04-4a1f-bdc9-6e2426acdc43&TermId=f1b7b6fe-ed85-4882-9efe-ef36a442c8a3" target="_blank">Frieder Kolless (Solution Engineer & Consultant)</a> pointiert: «Ich freue mich darauf, wenn ich bald autonom mit einem komfortablen, intelligenten Selfdrive-Auto von zuhause zu Kunden fahren kann oder mir ein fleissiger Haushalts-Roboter nach dem Waschen die Hemden bügelt. So habe ich Zeit, mit meinem in Deutschland lebenden Vater in der erweiterten Realität (Augmented Reality bzw. AR) häufiger einen Kaffee zu trinken und zu plaudern. Es fasziniert mich, wie durch die Nutzung der Intelligenz aus der Cloud, smarte und einfach bedienbare Endgeräte entstehen. Lautsprecher wie Amazon Echo oder Google Home bieten so einen Zugang zu einem rasch wachsenden Ökosystem von Internetdiensten.»</p><p><a title="Uber's flying taxi" href="https://www.facebook.com/WebSummitHQ/videos/1603206336412071/"><img alt="Autonomes Luft-Taxi - Uber's Vision der Mobilität von Morgen" src="/news/PublishingImages/Pages/Websummit-2017/Websummit%202017%20-%20IMG_1570.jpg" style="margin:0px;" /><br></a> </p><p>Persönlich habe ich im Bereich der künstlichen Intelligenz (Artificial Intelligence bzw. AI) viele Impulse mitgenommen. Abgesehen vom Hype nimmt der praktische Einsatz rasant zu und als wichtiger Treiber der digitalen Transformation wird uns AI künftig in vielen Lebenslagen begegnen – in den Bereichen eHealth, Robotics und Mobility ganz speziell. </p><p>Viele hochkarätige Redner, wie <strong>Stephen Hawking, Margrethe Vestager (EU-Kommissarin für Wettbewerb) </strong>und <strong>Al Gore</strong> haben auf die Risiken der Digitalisierung hingewiesen. Fast etwas hysterisch, teils jedoch durchaus berechtigt, hat das allgegenwärtige US- und Tech-Konzern-Bashing gewirkt. Die rasende Digitalisierung ist Realität – für alle Menschen nachhaltig Nutzen stiftet sie aber nur durch globale, vertrauensbildende Initiativen aus Gesellschaft, Politik und durch Transparenz der Industrie. Die Summe der Themen-Präsenz von IT-Security und Datenschutz zeigt auf, wie wichtig dies für die weitere Digitalisierung geworden ist.</p><p>Die von Brad Smith, Microsoft, President and Chief Legal Officer, proklamierte «<a href="https://blogs.microsoft.com/on-the-issues/2017/11/10/need-modernize-international-agreements-create-safer-digital-world/">Digitale Genfer Konvention</a>» ist dabei ein lobenswerter Impuls, der natürlich erstmal gedeihen muss. Ein anderes Beispiel bietet CEO Simon Segars von ARM, der mit seinem <a title="Link auf IoT Security Manifesto von ARM" href="https://www.arm.com/products/security-on-arm">IoT Security Manifesto</a> Vertrauen in die Technologie schaffen will.  Das europäische Rechtsverständnis scheint mir zudem eine echte Chance zu sein, welches unabhängig der teils arg bürokratischen Ansätze (bspw. GDPR), erhalten bleiben sollte. </p><p><a title="Smart cities for smart Living" href="https://www.facebook.com/WebSummitHQ/videos/1597278983671473/"><img src="/news/PublishingImages/Pages/Websummit-2017/Websummit%202017%20-%20IMAG0448.jpg" alt="" style="margin:0px;" /></a> </p><p>Was waren aus meiner Sicht die Highlights der Web Summit 2017? Ich denke es ist die gewaltige Themenvielfallt und der omnipräsente Innovationsgeist. Mit nach Hause nehmen wir alternative Perspektiven, spannende Visionen und viele kleine oder grosse Ideen. Impulse, welche wir nun nutzenbringend zu unseren Kunden «transportieren» wollen. </p><p>Einige Session-Empfehlungen als Gedankenanstoss zum nachschauen:</p><ul><li><a title="The Cybersecurity Challenge: Our Need to Protect the World" href="https://www.facebook.com/WebSummitHQ/videos/1597752710290767/" target="_blank">The Cybersecurity Challenge: Our Need to Protect the World</a></li><li><a title="A new way forward for self-driving cars" href="https://www.facebook.com/WebSummitHQ/videos/1603189776413727/" target="_blank">A new way forward for self-driving cars</a></li><li><a title="Where will blockchain disrupt next?" href="https://www.facebook.com/WebSummitHQ/videos/1597216960344342/" target="_blank">Where will blockchain disrupt next?</a></li><li><a title="Building trust in a connected world" href="https://www.facebook.com/WebSummitHQ/videos/1596141780451860/" target="_blank">Building trust in a connected world</a></li><li><a title="Uber's flying cars" href="https://www.facebook.com/WebSummitHQ/videos/1603206336412071/" target="_blank">Uber's flying cars</a></li><li><a title="Will AI save or destory us?" href="https://www.facebook.com/WebSummitHQ/videos/1603035989762439/" target="_blank">Will AI save or destory us?</a></li><li><a title="Smart cities for smart living" href="https://www.facebook.com/WebSummitHQ/videos/1597278983671473/" target="_blank">Smart cities for smart living</a></li><li><a title="Amazon wants to talk to you" href="https://www.facebook.com/WebSummitHQ/videos/1596646527068052/" target="_blank">Amazon wants to talk to you</a></li><li><a title="Startup PITCH final" href="https://www.facebook.com/WebSummitHQ/videos/1603397633059608/" target="_blank">Startup PITCH final</a></li></ul><img alt="Teilnehmerbericht Web Summit 2017" src="/news/PublishingImages/Pages/Websummit-2017/Websummit%202017%20-%20P1030675.jpg?RenditionID=1" style="BORDER:0px solid;" />pb@nexplore.ch | Pascal Bürki | 693A30232E777C6E6578706C6F72655C7062 i:0#.w|nexplore\pbtext/html; charset=utf-8 NxNewsBlogCloud;Business Intelligence;Software Engineering;Dynamics CRM;SharePoint;Apps & Mobile14.11.2017 23:00:002017-11-27T08:00:00Z2017-11-27T08:00:00ZFalseBernhard Wyss
Mädchen Informatik los!https://www.nexplore.ch/blog/Pages/Mädchen-Informatik-los.aspxMädchen Informatik los!<p>Nexplore engagiert sich seit Jahren für die Nachwuchsförderung und ist ein leistungssportlicher Lehrbetrieb. Junge Talente werden aktiv gefördert und unterstützt. Dies sind herausragende Eigenschaften, welche die Nexplore auszeichnet und unsere Mitarbeiter/-innen schätzen.</p><p>Nexplore öffnete am nationalen Zukunftstag vom Donnerstag, 9. November 2017 seine Türen für den Nachwuchs der Informatikerinnen. <a href="/news/Pages/Mädchen-Informatik-los.aspx">Mehr...</a></p><p>Nexplore engagiert sich seit Jahren für die Nachwuchsförderung und ist ein leistungssportlicher Lehrbetrieb. Junge Talente werden aktiv gefördert und unterstützt. Dies sind herausragende Eigenschaften, welche die Nexplore auszeichnet und unsere Mitarbeiter/-innen schätzen.</p><p>Nexplore öffnete am nationalen Zukunftstag vom Donnerstag, 9. November 2017 seine Türen für den Nachwuchs der Informatikerinnen. </p><p style="text-align:left;"><img class="ms-rtePosition-3" alt="Mädchen Informatik los" src="/news/PublishingImages/Pages/Mädchen-Informatik-los/Mädchen%20Informatik%20los.jpg?RenditionID=3" style="margin:0px;" /> </p><p style="text-align:left;">Wir durften 11 begeisterten Mädchen den Beruf Informatiker/in mit der Fachrichtung Applikationsentwicklung näherbringen. Die Mädchen erhielten eine allgemeine Einführung in die Informatik und einen Einblick in die Firmenkultur und Räumlichkeiten der Nexplore. Danach durften sie selbständig und in Teams am Computer arbeiten und sich dem programmieren widmen. Zum Abschluss wurde von den Teilnehmerinnen ein kurzer Film geplant, aufgezeichnet und präsentiert. </p><p>Die Mädchen waren stets interessiert und vertieft in ihre Aufgaben. Sie arbeiteten mit viel Freude, Erzeig und Konzentration.</p><p>Wir bedanken uns bei den involvierten Mitarbeitern und den Teilnehmerinnen für den gelungenen Tag und wir freuen uns bereits auf den nationalen Zukunftstag 2018!</p><a href="/news/Pages/Mädchen-Informatik-los.aspx"><img alt="Zukunftstag 2017" src="/news/PublishingImages/Pages/Forms/EditForm/20171109_102019_quadrat.jpg?RenditionID=1" style="BORDER:0px solid;" /></a>wy@nexplore.ch | Bernhard Wyss | 693A30232E777C6E6578706C6F72655C7779 i:0#.w|nexplore\wytext/html; charset=utf-8 NxNewsBlogSoftware Engineering08.11.2017 23:00:002017-11-08T23:00:00Z2017-11-09T15:00:00ZTrueLaurence Schmid
Microsoft Dynamics 365 - intelligente, integierte Geschäftsanwendungen für das Digitale Zeitalterhttps://www.nexplore.ch/blog/Pages/Microsoft-Dynamics-365.aspxMicrosoft Dynamics 365 - intelligente, integierte Geschäftsanwendungen für das Digitale Zeitalter<p>Ende 2016 wurde Microsoft Dynamics 365 lanciert. Mit Dynamics 365 werden leistungsfähige ERP- und CRM-Anwendungen in einem modernen, zukunftssicheren Anwendungs-Ökosystem zusammengeführt, so dass eine einzigartige Lösungsplattform entsteht. Wir haben die Plattform angeschaut und wollen Ihnen einen erste Eindruck vermitteln.</p><p>Ende 2016 wurde Microsoft Dynamics 365 lanciert. Mit Dynamics 365 werden leistungsfähige ERP- und CRM-Anwendungen in einem modernen, zukunftssicheren Anwendungs-Ökosystem zusammengeführt, so dass eine einzigartige Lösungsplattform entsteht.</p><p>Seit 1. November ist Dynamics 365 Online in der Enterprise Edition verfügbar. Vor kurzem wurde nun auch die On-Premise-Variante verfügbar. In Nordamerika ist ebenfalls bereits «die kleinere Schwester» der Plattform, die Business Edition, lanciert worden. Sie ist etwas weniger umfassend, eine auf den KMU-Markt zugeschnittene Variante von Microsoft Dynamics 365 und wird in Europa - leicht verzögert - etwa Mitte 2017 verfügbar sein.</p><h2>Was aber genau ist nun Microsoft Dynamics 365?</h2><p>Dynamics CRM wird mit seinen verschiedenen Anwendungsmodulen (Sales, Field Service, Marketing, etc.) neu in Dynamics 365 überführt - auch On-Premise. Daneben wird die neuste Generation des Microsoft-ERPs Dynamics AX als Modul Operations in Dynamics 365 überführt. So entsteht eine modulare Anwendungsplattform zur Stützung der gesamten Wertschöpfungskette einer Unternehmung. Das Video gibt einen Überblick:</p> <iframe width="480" height="315" src="https://www.youtube.com/embed/LTJJEubW9iM?rel=0" frameborder="0"></iframe> <p>Weiter integriert Dynamics 365 über die Cloud die Microsoft-Services Office 365, PowerBI, PowerApps, Flow, Cortana und viele, weiterer Azure- und Cloud-Dienste von Microsoft und Drittherstellen zu einer hoch modernen, leistungsfähigen und breit integrierten Lösungsplattform.</p><p> <img alt="Übersicht Lösungsplattform Microsoft Dynamics 365" src="/news/PublishingImages/Microsoft-AppSource-Overview.png?RenditionID=3" style="margin:5px;" /> </p><p>Die wichtigsten Elemente des neuen Dynamics 365-Ökosystems sind:</p><h2>Operations / Finance</h2><p>Das neue Modul Operations der Enterprise Edition, das im Wesentlichen auf Dynamics AX7 aufbaut und in Dynamics 365 integriert ist, deckt «klassische» ERP Bedürfnisse wie Einkauf, Logistik, Fertigung, Handel, Finanzmanagement etc. ab. <br>Mit dem Modul Financials der Business Edition werden die ERP-Anforderungen von kleineren und mittleren Firmen abgedeckt.</p><h2>Marketing</h2><p>Das bestehende Marketing-Modul inkl. dem Event-Management in Dynamics 365 wird wesentlich erweitert. Leider wird es erst im Spring-Update 2017 und in der Business Edition verfügbar sein, verspricht dafür aber einen grossen Leistungssprung im Bereich gesamtheitlichen Kundenmanagement. Zusätzlich wird die «Adobe Marketing Cloud» als «Prefered Vendor Solution» im Dynamics 365 Enterprise integriert. Funktionsumfang, Preise und Verfügbarkeitstermine stehen leider noch nicht zur Verfügung. Damit stehen wesentliche Erweiterungen im Marketing- und Sales-Prozess an, die einerseits frühere Lücken schliessen, anderseits einen grossen Schritt Funktionsausbau darstellen.</p><h2>PowerApps (+ Flow, Logic Apps, Azure Services etc.)</h2><p>Microsoft <a title="Link auf externe Website PowerApps" href="https://powerapps.microsoft.com/" target="_blank">PowerApps </a>bietet grosses Potential, um schnelle Integrationen und Apps konfigurativ (non-code) zu entwickeln. PowerApps verfügt schon jetzt über die wichtigsten Konnektoren zum Microsoft-eigenen (SharePoint, Office 365, SQL-Server, Azure, etc.) und fremden Diensten. Die verfügbaren Dienste werden laufend ausgebaut. </p><p>Auswirkung für die Nexplore: PowerApps (aber auch mit Microsoft Flow, Azure Logic Apps, neue Azure Services, PowerBI, etc.) eröffnet uns komplett neue und kostengünstige Integrationsszenarien und Lösungsmöglichkeiten.    <br></p><h2>Field, Project und Customer Service</h2><p>Die im letzten Jahr lancierten Dynamics Module (siehe unser <a title="Link auf unseren Blog-Post zu Field, Project und Customer Service" href="/news/Pages/Microsoft-Dynamics-CRM-2016-Update-1.aspx">Blog-Post</a>) werden weiter integriert und vielseitig ausgebaut. </p><h2>Common Data Model:</h2><p>Das CDM ist ein zentrales Datenmodell, das bereits sehr viele vorgefertigte Tabellen-Layouts (Firma, Kontakt, Termin, Produkt, etc.) bereitstellt für die einfache Entwicklung zum Beispiel mit PowerApps, Flow, PowerBI. </p><p><img alt="Übersicht Common Data Model" src="/news/PublishingImages/Microsoft-Common-Data-Model-Overview.png?RenditionID=3" style="margin:5px;" /> </p><p>Ein solch applikationsübergreifendes, generisches Datenmodel bietet weiter riesiges Potential bei der Integration von Cloud-Diensten und/oder klassich betriebenen Anwendungen - sowohl auf der Microsoft Plattform aufbauend als auch von Dritten.</p><h2>Die Lizenzierung von Dynamics 365</h2><p>Dynamics 365 wird in einem flexiblen Abonnements-und Lizenzierungsmodel angeboten. Sie wird in zwei Varianten verfügbar sein, einer Enterprise und Business Edition. Es können jeweils einzelne Apps (Fachmodule) oder Apps im Packet (Pläne) bezogen werden. Frei kombinierbar lassen sich so die Kosten bedarfsgerecht optimieren. Zum Beispiel kann für Aussendienstmitarbeiter das Fachmodul «Field Service» bezogen werden. Im gleichen Unternehmen können Mitarbeiter im Marketing und Sales die entsprechenden zwei Module im Rahmen eines sogenannten „Plans“ nutzen, weil dieser interessanter ist und direkt alle Module nutzbar macht. Daneben gibt es für primär konsumierende Benutzer den sogenannten „Team Member“, der Kern-Anwendungsfälle übergreifend über alle Module abdeckt.</p><p>Nachfolgend zwei Schemas, die einen Eindruck zu den Preisen geben (Richtpreise für kommerzielle Kunden, je Benutzer/Monat):</p><p> <img alt="Preisübersicht Dynamics 365" src="/news/PublishingImages/Microsoft-Dynamics365-Lizenzübersichten.png" style="margin:5px;" /> </p><p>Hinweis: Die $-Preisangaben sind als Richtwerte zu verstehen. Aktuelle CHF-Preise können wir auf Anfrage nachliefern. Für aktuelle Dynamics CRM-Kunden bietet Microsoft ausserdem interessante Umwandlungsangebote. Es gibt nur noch folgende Benutzerlizenzen:</p><ul><li> <strong>Full User CAL: </strong>Hat volle Lese- und Schreibrechte innerhalb des jeweiligen Moduls. Somit gibt es also eine Full-User-Lizenz für jedes Modul (Operations, Sales, Customer Service usw.) oder alle Module innerhalb einer Business bzw.Enterprise Edition.</li><li> <strong>Device CAL: </strong>Lizenz für bestimmte Devices wie z. B Kasse oder Scanner im Lager, die von mehreren Anwendern genutzt werden.</li><li> <strong>Team Member CAL:</strong> Hat Lese- und Schreibrechte auf zentrale Entitäten wie Kunde, Ansprechpartner, Aktivitäten, Rechnungen usw. Auf weitere Entitäten wie z.B.: Projekte, Verkaufschancen, Kampagnen etc. kann nur lesend zugegriffen werden.</li></ul><p>Externe Benutzer müssen weiterhin nicht lizenziert werden.</p><h2>Meine persönliche Meinung zu Dynamics 365</h2><p>Dynamics 365 ist eine echte Kampfansage an die Mitbewerber! Die Leistungsfähigkeit der Geschäftslösungs-Plattform in Kombination mit Office365, Azure etc. wird nirgendwo sonst angeboten. Den Unternehmen wird so der Weg ins digitale Zukunft wesentlich vereinfacht. Ich freue mich sehr über die Stossrichtung, in die Microsoft sich mit Dynamics 365 geradezu rennend hinbewegt. Durch die offene, integrierende Architektur und das modulare Konzept entstehen äusserst interessante Lösungsmöglichkeiten. Ich persönlich bin am meisten auf die Erweiterungen im Bereich Marketing gespannt.</p><h2>Möchten Sie mehr erfahren?</h2><p>Fragen? Gerne stehen wir zur Verfügung und erläutern die vielseitigen Möglichkeiten und Anwendungsmodule von Microsoft Dynamics 365. Auch unterstützen wir Sie bei einer Evaluation oder Tests in Form von PoCs. </p><p>Das Nexplore CRM-Team und ich haben sich bereits intensiv mit Dynamics 365 auseinandergesetzt. Weiterhin sind wir fleissig daran, unser Knowhow zu erweitern und speziell die neueren Module praxisnah unter die Lupe zu nehmen.</p><p>Die <a title="Microsoft Dynamics 365 Roadmap" href="https://roadmap.dynamics.com/" target="_blank">Produkt-Roadmap</a> vermittelt einen zusätzlichen Ausblick.</p>pb@nexplore.ch | Pascal Bürki | 693A30232E777C6E6578706C6F72655C7062 i:0#.w|nexplore\pbtext/html; charset=utf-8 NxNewsBlogDynamics 365;Dynamics CRMDynamics CRM;Software Engineering27.01.2017 23:00:002015-12-22T16:00:00Z2015-12-22T16:00:00ZFalseSimon Tauscheck
Field, Project, Portal Services, verbesserte Mobility etc. - die Neuerung von Dynamics CRM vorgestellt.https://www.nexplore.ch/blog/Pages/Microsoft-Dynamics-CRM-2016-Update-1.aspxField, Project, Portal Services, verbesserte Mobility etc. - die Neuerung von Dynamics CRM vorgestellt.<p>​Vor kurzem wurde ein grösseres Update von Microsoft Dynamics CRM 2016 verfügbar. Mit ihm sind viele spannende, erweiternde Zusatzdienste verfügbar geworden und bestehende Funktionalitäten wesentlich verbessert worden. <br>Wir haben uns das Release konkret angeschaut und eine kompakte Übersicht zusammengestellt.</p><p>​Microsoft hat kürzlich ein neues Release von Dynamics CRM bereitgestellt (2016 Update 1 für Online und Service Pack 1 für On-Premise). Neben etlichen Verbesserungen wird die bereits mächtige Lösungs-Plattform um verschiedene Einsatzszenarien erweitert. </p><p>Technische Neuerungen werden in diesem Artikel weniger behandelt. Hierzu empfehlen wir die Dokumentationen auf Microsoft <a title="Microsoft TechNet" href="https://technet.microsoft.com/en-us/library/dn531078.aspx" target="_blank">TechNet</a> und <a title="Microsoft MSDN" href="https://msdn.microsoft.com/en-us/library/gg309589.aspx" target="_blank">MSDN</a></p><h2>Projektplanung und -abwicklung​</h2><p>«Project Service» steht Ihnen über das neue App-Portal als Add-On zur Verfügung. Dieses Add-On stellt eine vollständige, integrierte Projektmanagement-Lösung im CRM dar und bietet folgende Key-Features:</p><ul><li>Verwalten von Schätzungen, Angeboten und Verträgen</li><li>Planen und Zuordnen von Ressourcen zu Projekten</li><li>Zusammenarbeit an Projektdokumenten und mehr</li><li>Zeiterfassung/–auswertung sowie Projektcontrolling</li></ul><p>Verschiedene Rollen im Projekt ermöglichen unterschiedliche Visualisierungen der Projektdaten. Beispielsweise greift der Projektmanager auf Diagramme über Projektstatus und Kosten zu, während Projektmitglieder Tasks abarbeiten, Dokumente entwickeln und ihre Zeiten erfassen.​</p><p><img alt="Microsoft Dynamics CRM Project Service" src="/news/PublishingImages/CRM-2016-What%27s-New-SP1-Project-Service.jpg?RenditionID=3" style="margin:5px;" /> </p><div>Das Add-On funktioniert mit den verschiedensten mobilen Endgeräten und kann mit weiteren Add-On’s kombiniert werden (Bspw. Field Service). Bisher setzen wir mit Dynamics CRM für die Projektabwicklung auf Drittprodukte oder entwickeln massgeschneiderte Lösungen. «Project Service» deckt nun viele Bedürfnisse im Standard ab, womit leistungsfähige, integrierbare und erst noch günstigere Projektverwaltungslösungen realisierbar werden. Ein kurzes <a href="https://www.youtube.com/embed/0hDDy_orc8g?rel=0">YouTube-Video</a> (Englisch) stellt das Add-On kurz vor. </div><h2>Aussendienst- und Servicemanagement</h2><p>Mit «Field Service» können Aussendienst und Serviceressourcen direkt in Dynamics CRM verwaltet werden. Intelligente Tools stützen von der Erfassung eines Serviceauftrags, über die Planung von Ressourcen und Abwicklung des Einsatzes bis hin zum Auftragscontrolling. So können Einsätze zentral in Karten- oder Kalenderansichten disponiert werden - sogar per automatisiertem Routing oder durch Drag & Drop-Funktionalität. Mit cleverem Inventar- und Ressourcenmanagement kann sichergestellt werden, dass Ersatzteile und Hilfsmittel für eine effektive Leistungserbrinung bereitstehen. Servicemitarbeiter mit den richtigen Skills und Ressourcen können somit effizient geplant und rasch zu ihrem Einsatzort gebracht werden. Die Mitarbeiter selbst profitieren von mobilen Anwendungen (für alle Device-Plattformen verfügbar), welche sich auch offline nutzen lassen.</p><p>Field Service ist als Add-On über das neue App-Portal verfügbar und kann mit dem Project Service integriert genutzt werden. Durch Einbindung in Dynamics CRM und dessen übrigen Service- und Support-Prozesse, wird Ihr Aussendienst- und Service-Management massgeblich optimiert - ein wichtiger Wettbewerbsfaktor. Mit «Field Service» wird eine Lücke in Dynamics CRM Plattform-Stack durch mächtiges Anwendungsmodul geschlossen. </p><p>Einen weiteren, guten Einblick in die Field Service-Funktionalitäten geben bspw. die Videos im <a title="Field Service im Customer Center-Portal" href="https://www.microsoft.com/en-us/dynamics/crm-customer-center/guide-to-field-service-capabilities-for-microsoft-dynamics-crm.aspx" target="_blank">Dynamics CRM Customer Center-Portal</a>.</p><h2>Webportale für Kunden, Partner, Mitarbeiter etc.</h2><p>Mit dem Modul «Portal Service» können Ihre Webseite und Dynamics CRM integriert werden. Es stehen mehrere Vorlagen zur Verfügung: Kundenportal, Community-Portal, Mitarbeiter-Portal oder Partner-Portal. Weitere Templates folgen. Mit den webbasierte Portalen können externe Benutzer direkt auf Informationen in Dynamics CRM zugriffen oder entsprechende Daten erfassen und pflegen. Beispielsweise können Ihre Kunden direkt Adress- und Kontaktangaben aktualisieren oder Service-Anfrage übermitteln - was in Dynamics CRM wiederum einen Prozess startet. </p><p>Mit der Portal-Lösung wird weiter ein leistungsfähiges, einfach bedienbares Web-Content-Management-System (CMS) bereitgestellt, das sogar responsive Benutzeroberflächen (für Desktop, Tablet und Mobile) bietet.</p><p><img src="/news/PublishingImages/CRM-2016-What%27s-New-SP1-Portal-Service.jpg?RenditionID=3" alt="" style="margin:5px;" /> </p><p>Die neue Portal-Lösung vereinfacht massiv, Kunden und andere externe Benutzer direkt in Geschäftsprozesse mit einzubeziehen. Übergreifende Prozesse zwischen externen und internen Benutzern werden vereinfacht, digitalisiert und können rasch und kostengünstiger implementiert oder auch angepasst werden. </p><h2>Erweiterte Mobilität</h2><p>Die Dynamics CRM Mobile-Apps sind in den letzten Updates wesentlich verbessert geworden. Nun funktionieren diese Apps durchgehend auch im Offline-Modus, was für mobile Endbenutzer von grossem Vorteil ist. Offline können die Daten angezeigt, geändert oder erfasst werden. Die Synchronisation zurück in Dynamics CRM erfolgt im Hintergrund. Die Mobile-Apps sind zusätzlich performanter und mit etlichen neuen Features erweitert worden. Mit den Mobile-Apps bietet Microsoft nun einen guten Standard, um mit Smartphones und Tablets auf CRM-Daten zugreifen zu können. Für erweiterte Anwendungsfälle sehen wir weiterhin die Resco Mobile-Apps als interessanter an, da diese zusätzliche Funktionalitäten bieten und flexibler anpassbar sind.</p><h2>Power BI – Dashboards und mehr</h2><p>Reporting und Datenanalyse sind seit jeher wichtige Aspekte des Kundenmanagements. Durch Power BI wurden die Reporting- und Analyse-Möglichkeiten bereits im letzten Release wesentlich erweitert. Mit dem aktuellen Release wurde ein weiterer, grosser Schritt gemacht. Power BI-Diagramme können nun direkt CRM-Dashboards eingebunden werden und mir weiteren Daten verknüpft werden. </p><p><img alt="Microsoft Dynamics CRM Power BI Dashboard" src="/news/PublishingImages/CRM-2016-What%27s-New-SP1-BI-Dashboard.jpg?RenditionID=3" style="margin:5px;" /> </p><p>Power BI bringt eine effiziente und kostengünstige Möglichkeit umfangreiche, stattische Reports durch dynamische, moderne Auswertungen zu ersetzen oder CRM-Lösungen entsprechend zu erweitern. </p><h2>Dokument-Management / Delve</h2><p>Mit der neusten Version von Dynamics CRM gibt es mehr Möglichkeiten zum Ablegen und Verwalten von Dokumenten. Es stehen «OneDrive for Business», «Office 365 Groups» oder «SharePoint» (inkl. Hybrid-Szenarien) zur Verfügung. Damit existieren nun mehrere Möglichkeiten, so dass die verschiedensten Bedürfnisse und unterschiedliche Berechtigungskonzepte abgebildet werden können. Mit dieser Flexibilität kann der Benutzer in Dynamics CRM einfacher mit Dokumenten arbeiten.</p><p>Die Suche nach Dokumenten war bis jetzt in Dynamics CRM sehr umständlich, oder nur mit Drittprodukten möglich. Nun kann «Delve», eine intelligente, personalisierte Suche von Microsoft, eingesetzt werden, um CRM-Daten und/oder Dokumente anzuzeigen bzw. zu suchen. Die Integrationsmöglichkeiten zwischen SharePoint und Office 365 wurden wesentlich erweitert und flexibler. Einen Überblick gibt auch hier ein <a href="https://www.youtube.com/embed/BKHo6wNldRw">YouTube-Video (Englisch)</a>.</p><h2>Individuelle Hilfe und benutzergerechte CRM-Trainings</h2><p>Zukünftig können individuelle Trainings-Pläne («Learning Paths») für Anwender direkt im Dynamics CRM bereitgestellt werden. Eine kontextorientierte Hilfe und Assistenten bieten neuen Mitarbeiter einen effizienten Weg bei der Einarbeitung und geben bestehenden Benutzer bedarfsorientiert einen raschen Überblick bei Neuerungen und Anpassungen.</p><h2>Kundenumfrage aus CRM</h2><p>Mit “Voice of the Customer» können aus Dynamics CRM Umfragen erstellt und ausgewertet werden. Solche Umfragen bieten in Kombination mit CRM-Daten vielseitige Auswertungs- und Analysemöglichkeiten. Der Umfrage-Designer ist sehr einfach zu bedienen. Einen weiteren Überblick gibt ein kurzes <a href="https://www.youtube.com/watch?v=tSef4zXkrPw">YouTube-Video (Englisch).</a></p><h2>Weitere Neuigkeiten / Mehr Infos</h2><p>Wie eingangs erwähnt, ist dies alles nur die Spitze vom Eisberg. Beachten Sie aber auch, einige Neuerungen sind vorerst nur im CRM-Online verfügbar - werden aber meist bis Ende 2016 verfügbar.</p><p>Übersicht nach Versionen (Englisch) : <br><a href="https://www.microsoft.com/en-us/dynamics/crm-customer-center/what-s-new.aspx">https://www.microsoft.com/en-us/dynamics/crm-customer-center/what-s-new.aspx</a>  </p><p>Technische Detailübersicht (Englisch):<br><a href="https://technet.microsoft.com/library/dn531078.aspx">https://technet.microsoft.com/library/dn531078.aspx</a>  </p><p>Zögern Sie nicht <a href="/Pages/Kontakt.aspx">uns zu kontaktieren</a> falls Sie Fragen zu Neuerungen oder eine konkretere Vorstellung wünschen, wir helfen Ihnen gerne weiter.</p>wy@nexplore.ch | Bernhard Wyss | 693A30232E777C6E6578706C6F72655C7779 i:0#.w|nexplore\wytext/html; charset=utf-8 NxNewsBlogDynamics CRM 2016;Dynamics CRM 2015;Dynamics 365;Android;iPad;iPhone;Windows Phone;Windows 8;Windows 10Dynamics CRM;Software Engineering24.07.2016 22:00:002015-12-22T16:00:00Z2015-12-22T16:00:00ZFalseSimon Tauscheck