​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​Wir realisieren massgeschneiderte Software-Lösungen basierend auf SharePoint, Dynamics CRMindividuell auf .NET und der Business Intelligence-Plattform von Microsoft.

 

 

Der lange Weg der Nexplore zur agilen Organisationhttps://www.nexplore.ch/blog/Pages/agile-organisation2.aspxDer lange Weg der Nexplore zur agilen Organisation<h3>Teil 2: ​Die Qual der Wahl</h3><p>​Nexplore braucht eine Reorganisation. Wenn möglich nicht auf der Basis einer klassisch hierarchischen Struktur. Das wäre ein Rückschritt hinsichtlich unserer bereits sehr auf Eigenverantwortung basierenden Firmenkultur.​ <a href="/blog/Pages/agile-organisation2.aspx">Weiter...</a></p><h1>​Teil 2: Die Qual der Wahl</h1><p>​</p><p><img src="/PublishingImages/Nexplore_Dart_resize.jpg" class="ms-rtePosition-1" alt="" style="margin:5px;" /><br></p><p><br></p><p><br></p><p><br></p><p><br></p><p><br></p><p><br></p><p><br></p><p><br></p><p><br></p><p><br></p><p><br></p><p><br></p><p>Nexplore braucht eine Reorganisation. Wenn möglich nicht auf der Basis einer klassisch hierarchischen Struktur. Das wäre ein Rückschritt hinsichtlich unserer bereits sehr auf Eigenverantwortung basierenden Firmenkultur. Eine Organisationsform, die entstandene Defizite schliesst und fruchtbaren Boden für noch mehr Eigeninitiative, Selbstbestimmung aber auch Eigenverantwortung schafft.<br></p><p><img src="/PublishingImages/Nexplore_Mitarbeiter%20Roundtable_resize.jpg?RenditionID=5" class="ms-rtePosition-1" alt="" style="margin:5px;" /><br></p><p><br></p><p><br></p><p><br></p><p>​<br></p><p>Seit mehreren Jahren beschäftige ich mich immer wieder mit neuen Organisationsformen wie: Wahl der Führung, Rotationsmodelle in der Führung, verschiedene Ausprägungen der Selbstorganisation von Soziokratie bis Holokratie. Irgendwie fand ich aber kein Modell derart überzeugend, dass ich es einfach so hätte aus der Schublade nehmen und von einem Tag auf den anderen der Nexplore überstülpen wollen.​</p><p><img src="/PublishingImages/Nexplore_Mitarbeiter%20Grüneberg_resize.jpg?RenditionID=5" class="ms-rtePosition-1" alt="" style="margin:5px;" /><br></p><p><br></p><p><br></p><p><br></p><p><br></p><p>Durch das «Führungsvakuum», das infolge des Wachstums in den letzten Jahren entstanden ist, hat sich bereits sehr viel Selbstführung und Eigeninitiative etabliert. Mir war klar, dass sich in der Firma einzelne Gruppen gebildet haben - oder darf man da bereits von Kreisen sprechen?-, die wunderbar zusammenarbeiteten, ohne dass das jemals offiziell in unserem Management System oder dem Organigramm dokumentiert worden ist. Es galt somit in einem ersten Schritt die gut funktionierende Schattenorganisation sichtbar zu machen, um sie als Ausgangslage zur Weiterentwicklung nutzen zu können. Aber: wie macht man eine gut funktionierende Schattenorganisation sichtbar, wenn jeder einzelne nur ein Bruchteil des Gesamten wirklich kennt? Wir haben uns in der Geschäftsleitung eine grosse, weisse, beschreibbare Wand vorgestellt, an der alle Mitarbeitenden mittels Kreisen aufzeichnen können, in welchen Fachgruppen sie mit wem zusammenarbeiten. In mehreren Sessions vor dieser Wand sollte dann ein Organigramm aus vielen Kreisen entstehen. Diese Kreisstruktur wollten wir dann als Ausgangslage für eine neue Kreis-Organisation nutzen. Klingt doch sehr einfach und logisch, oder nicht?</p><p><img src="/PublishingImages/Nexplore_GL%20SiZi_resize.jpg?RenditionID=5" class="ms-rtePosition-1" alt="" style="margin:5px;" /><br></p><p><br></p><p><br></p><p><br></p><p><br></p><p>Die einzige Frage, die offenstand, war: Sehen die Mitarbeitenden eine Reorganisation überhaupt als notwendig an? Wollen die Mitarbeitenden an der Reorganisation mitarbeiten und mitgestalten oder erachten sie das als Aufgabe der Führung? Fühlen sie sich wohl in einer solchen transparent gemachten Kreisorganisation oder wäre ihnen eine klassische Hierarchie doch lieber, weil gewohnt? </p><p>Nach langem hin- und her diskutieren und studieren sind wir zum einfachen Schluss gekommen, diese Fragen von den Mitarbeitenden selbst beantworten zu lassen.​</p><p><img src="/PublishingImages/Nexplore_GL%20Grüneberg_resize.jpg" class="ms-rtePosition-1" alt="" style="margin:5px;" /><br></p><p><br></p><p><br></p><p><br></p><p><br></p><p><br></p><p><br></p><p><br></p><p><br></p><p><br></p><p><br></p><p><br></p><p><br></p><p>Am 15. August 2017 (Mensch, ist das lange her!) haben wir alle Mitarbeiter mit dem neuen Reorganisationsprojekt namens «Mora» konfrontiert. Da das angestrebte Vorgehen bei der Reorganisation auf die Zusammenarbeit aller Mitarbeiter angewiesen war, haben wir uns entschieden, erstmal in der Firmengeschichte eine Abstimmung durchzuführt mit den folgenden 2 einfachen Fragen:</p><ol><li>«Besteht aus deiner Sicht Handlungsbedarf für eine Reorganisation der Nexplore?»</li><li>«Hilfst du mit, <span style="text-decoration:underline;">gemeinsam</span> eine passende Lösung für eine neue Organisationsform zu erarbeiten?»</li></ol><p>Die Abstimmungsresultate waren sehr eindeutig. Bis auf 2 Stimmen sahen allen Mitarbeiter Handlungsbedarf für eine Reorganisation. Bis auf 3 Stimmen wollten auch alle mithelfen bei der Entwicklung der passenden Organisationsform.</p><p>Somit konnten wir nun so richtig loslegen. Gesagt, getan. Nach einigen Wochen hat sich die weisse Wand in unser neues Organigramm verwandelt:</p><p><img src="/PublishingImages/Mora-Wand_resize.jpg" class="ms-rtePosition-1" alt="" style="margin:5px;" /><br></p><p><br></p><p><br></p><p><br></p><p><br></p><p><br></p><p><br></p><p><br></p><p><br></p><p>Doch, oh Schreck! Das Ganze war ein ziemliches Durcheinander mit vielen Inkonsistenzen und Redundanzen. Unser Plan schien nicht aufzugehen. Wir standen wieder einmal an einer Kreuzung ohne Wegweiser.<br> Nach einigen Diskussionen haben wir uns gemeinsam für eine «Regruppierungsphase» entschieden. Ziel war es, «aufzuräumen und die Kreise und Rollen an der Wand neu zu ordnen». Für diese Arbeit haben wir uns erstmals mit einem externen Profi - Daniel Sigrist - verstärkt, der uns bis heute als Coach begleitet. In mehreren, geführten Sessions ist die Version 2.0 unserer Kreisorganisation entstanden, die doch schon ziemlich genau aufzeigte, wer in welchen Fachkreisen mit wem zusammenarbeitet. Dabei sind einige interessante Aspekte bzw. Kreise unserer Firma ans Tageslicht befördert worden.</p><p><img src="/PublishingImages/Nexplore_Mitarbeiter%20Working%20Grüneberg_resize.jpg" class="ms-rtePosition-1" alt="" style="margin:5px;" /><br></p><p><br></p><p><br></p><p><br></p><p><br></p><p><br></p><p><br></p><p><br></p><p><br></p><p><br></p><p><br></p><p><br></p><p><br></p><p>Nach einem halben Jahr haben wir es also geschafft, unsere Schattenorganisation ans Licht zu bringen. Zugegebenermassen war die Beschreibung der Rollen und Kreisen noch ziemlich, sagen wir mal «unterentwickelt», um nicht «inexistent» sagen zu müssen. </p><p>Nun haben wir also den ersten Meilenstein erreicht. Aber wie sollte es nun weitergehen? Der Weg, auf dem wir unterwegs waren, lag im Nebel und wir hatten keinen Plan, wie die Wanderung nun weitergehen sollte. </p><p>Erneut begann die Suche nach dem nächsten, richtigen Schritt auf dem eingeschlagenen Weg.</p><p><br></p><h3><strong>Fortsetzung folgt...</strong></h3><p><br></p><img alt="" src="/PublishingImages/NX%20Café_resize.jpg?RenditionID=1" style="BORDER:0px solid;" />iswara.ramaswami@nexplore.ch | Iswara Ramaswami | 693A30232E777C6E6578706C6F72655C6972 i:0#.w|nexplore\irtext/html; charset=utf-8 NxNewsBlogAzure;ClickDimensions;Dynamics 365;Office 365;Dynamics CRMSoftware Engineering;SharePoint;Dynamics CRM;Business Intelligence;Cloud05.06.2019 22:00:002019-06-06T10:00:00Z2019-06-06T10:00:00ZFalseDaniel Aebersold
Nexplore Strandbad Festival in Oberhofen. Die stimmungsvolle Party direkt am Seehttps://www.nexplore.ch/news/Pages/Strandbad Festival 2019.aspxNexplore Strandbad Festival in Oberhofen. Die stimmungsvolle Party direkt am See<p>​Stimmungsvolle Musik und Unterhaltung, feines Essen, See-Ambiente und eine atemberaubende Sicht auf die Berner Alpen erwarten dich! Reserviere dir den 21.6.2019 und nimm teil am einmaligen Nexplore Strandbad Festival 2019. Tickets können ab sofort bestellt werden.</p><p>Am <strong>21. Juni 2019 </strong>steigt in Oberhofen das Nexplore Strandbad Festival. Anlässlich ihres 20 jährigen Firmenjubiläums präsentiert die renommierte Thuner Softwarefirma ein exklusives OpenAir für Dich.</p><p>Das Strandbad Oberhofen bietet für ein Festival ein wunderbares Ambiente - inklusive atemberaubendem Ausblick auf den Thunersee und die nahen Berner Alpen. Eiger, Mönch und Jungfrau sind zum Greifen nah. Dazu kommt stimmungsvolle Musik und feinste Festival-Verpflegung.</p><h2><img src="/news/PublishingImages/Pages/StrandBad2019/Strandbad-Festival1.jpg" alt="" style="margin:5px;" />Programm</h2><p>​Wir haben dir ein fetziges Musikprogramm aus der Region zusammen gestellt:<br></p><p>     18:00 <a href="/Pages/Strandbadfestival-2019-Bands.aspx">Josua Romano</a><br>     19:00 <a href="/Pages/Strandbadfestival-2019-Bands.aspx">Streuguet </a><br>     20:30 <a href="/Pages/Strandbadfestival-2019-Bands.aspx">Halunke</a><br>     24:00 Schliessung Areal </p><p>Um 17 Uhr öffnen wir für dich dir Türen. Festivalende ist um 23:30 Uhr.</p><p> </p><h2><strong style="font-size:1.25em;">​<a href="http://tipo.ch/strandbadfestival">Online Tickets zum Pre​is von 39.- bestellen</a></strong><br></h2><p>​​<br></p><h2>Verpflegung</h2><p>Während des Festivals wird vom Strandbad-Team feinste Verpflegung angeboten. Lass es dir schmecken!</p><h2>Festival-Ort</h2><p>Strandbad Oberhofen: das kleine, feine Seebad in Oberhofen am Thunersee. Einige Impressionen auf <a href="http://www.strandbadoberhofen.ch/" target="_blank"><font color="#0066cc">www.strandbadoberhofen.ch</font></a></p><h2>Anreise und Parkmöglichkeiten</h2><p>Wir empfehlen eine Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, da es nur beschränkt Parkmöglichkeiten gibt. In unmittelbarer Nähe zum Strandbad Oberhofen befindet sich die Bushaltestelle Wichterheergut, Oberhofen, die von den STI-Buslinien 21+25 ab Bahnhof Thun regelmässig angefahren wird (Fahrzeit ab Bahnhof Thun ca. 15 min.). </p><p>Das Festivalticket gilt als Fahrausweis in der Zone City Ticket der STI Kursbussen zwei Stunden vor den Konzerten und bis Betriebsende. Der Moonliner ist davon ausgenommen. </p><p>Direkt bei der Bushaltestelle Wichterheergut befindet sich ebenfalls das Parkhaus Oberhofen und nebenan ein kleiner Parkplatz, der teils für Festival-Besucher reserviert ist. Achtung: Die Anzahl Parkplätze ist sehr beschränkt!</p><p>Bei schönem Wetter bietet sich ausserdem eine Anreise mit dem Schiff an: Thun - Oberhofen. Eine Fahrt dauert etwas mehr als 20 min. Mehr auf der <a title="BLS Schifffahrt" href="https://www.bls.ch/de/fahren/unterwegs-mit/schiff" target="_blank">Website der BLS Schifffahrt</a>.</p><p>Für eine interaktive Anreiseplanung und Situationsübersicht:</p><div><ul><li><p><a href="https://goo.gl/maps/1qexnSfm5PA2" target="_blank">https://goo.gl/maps/1qexnSfm5PA2</a> </p></li><li><p><a href="https://map.search.ch/Strandbad-Oberhofen%2cOberhofen-am-Thunersee" target="_blank">https://map.search.ch/Strandbad-Oberhofen,Oberhofen-am-Thunersee</a></p></li></ul><p>Vor Ort weisen Schilder ab der  Bushaltestelle bzw. Parkhaus den Weg zum Strandbad.</p><h2>Sicherheit, Aufsicht Kinder und Haftung</h2></div><p>Unser Festival findet in einem Strandbad direkt am See statt. Das Strandbad Oberhofen ist ein öffentliches Seebad mit einem üblicherweise kostenfreiem Zugang, Es gibt keine offizielle Bade- und Schwimmaufsicht. Unabhängig davon, dass wir ein Sicherheitsdispositiv vorgesehen haben, <strong>müssen Kinder von ihren Eltern selbst beaufsichtigt werden. </strong>Das Strandbad bzw. die Nexplore AG lehnen jegliche Haftung ab. <strong style="text-align:left;color:#000000;text-transform:none;text-indent:0px;letter-spacing:normal;font-size:16px;font-style:normal;font-variant:normal;font-weight:bold;text-decoration:none;word-spacing:0px;white-space:normal;orphans:2;"></strong><span style="font:400 16px/1.6 arial, "helvetica neue", helvetica, sans-serif;text-align:left;color:#000000;text-transform:none;text-indent:0px;letter-spacing:normal;text-decoration:none;word-spacing:0px;float:none;display:inline;white-space:normal;orphans:2;font-size-adjust:none;font-stretch:normal;background-color:#ffffff;"></span></p><p><span style="font:400 16px/1.6 arial, "helvetica neue", helvetica, sans-serif;text-align:left;color:#000000;text-transform:none;text-indent:0px;letter-spacing:normal;text-decoration:none;word-spacing:0px;float:none;display:inline;white-space:normal;orphans:2;font-size-adjust:none;font-stretch:normal;background-color:#ffffff;">Die Festival-Organisation bietet kein explizit betreutes Kinderprogramm an.</span>​</p><h2>Jugendschutz</h2><p>Jugendschutz wird bei uns gross geschrieben! Kein Alkohol an Jugendliche unter 16 Jahren. Keine Spirituosen an Jugendliche unter 18 Jahren.</p><h2>Kontakt Strandbadfestival Oberhofen</h2><p>strandbadfestival@nexplore.ch</p><img alt="" src="/news/PublishingImages/Pages/StrandBad2019/Strandbad-Festival1.jpg?RenditionID=1" style="BORDER:0px solid;" />cf@nexplore.ch | Christoph Fankhauser | 693A30232E777C6E6578706C6F72655C6366 i:0#.w|nexplore\cftext/html; charset=utf-8 NxNewsEventDynamics CRMSoftware Engineering30.05.2019 22:00:002019-06-21T15:00:00Z2019-06-21T21:30:00ZStrandbad OberhofenFalseChristoph Fankhauser
Der lange Weg der Nexplore zur agilen Organisation https://www.nexplore.ch/blog/Pages/agile-organisation1.aspxDer lange Weg der Nexplore zur agilen Organisation <h3>​​Teil 1: Startschuss mit vielen Fragen?​​</h3><p>Als ich 2001 meinen ersten Arbeitstag angetreten habe, bestand die Nexplore aus 20 Mitarbeitenden, die von einer dreiköpfigen Geschäftsleitung geführt worden sind. Mittlerweile beschäftigt Nexplore rund 70 Mitarbeitende und wird von einer gerade mal vierköpfigen Geschäftsleitung geführt (wenn man da überhaupt von tatsächlicher Führung sprachen darf). <a href="/blog/Pages/agile-organisation1.aspx">Weiter...</a></p><h1>​Teil 1: Startschuss mit vielen Fragen?</h1><p> </p><p><img class="ms-rtePosition-1" src="/PublishingImages/NX%20Café_resize.jpg" alt="" style="margin:5px;" /></p><p> </p><p>Als ich 2001 meinen ersten Arbeitstag angetreten habe, bestand die Nexplore aus 20 Mitarbeitenden, die von einer dreiköpfigen Geschäftsleitung geführt worden sind. Mittlerweile beschäftigt Nexplore rund 70 Mitarbeitende und wird von einer gerade mal vierköpfigen Geschäftsleitung geführt (wenn man da überhaupt von tatsächlicher Führung sprechen darf). In dieser Zeitspanne haben wir den Umsatz von 1.7 Mio CHF auf 8.4 Mio CHF rund verfünffacht.</p><p>Über all die Jahre ist die Führungsspanne der Geschäftsleitung immer grösser geworden und hat unweigerlich dazu geführt, dass die Mitarbeitenden immer selbstständiger geworden sind und sich Eigeninitiative stark entwickelt hat. Heute ist eben diese Eigenschaft zu einem wichtigen Kulturbestandteil der Nexplore geworden und hat unsere Firma zu dem gemacht, was sie heute ist.</p><p>Es ist daher auch nicht überraschend, dass die strategische Ausrichtung der Firma längst nicht nur durch die GL und den VR bestimmt wird. So einige, sehr wertvolle, strategische Entwicklungen sind in der Geschichte der Nexplore viel stärker von der Mitarbeiterbasis als von der Führung her beeinflusst worden. Auch diese Eigenschaft hat sich mittlerweile quasi in der Firmen-DNA verankert und ist zu einem äusserst wertvollen und verlässlichen Strategiefühler geworden.</p><p> </p><p> <img src="/PublishingImages/NX%20workspaces_resize.jpg" alt="" style="margin:5px;width:292px;" /><img src="/PublishingImages/NX%20Ben_resize.jpg" alt="" style="margin:5px;width:292px;" /></p><p> </p><p><span></span> In der ganzen Geschichte der Nexplore war es immer das Ziel, möglichst agil zu sein und zu bleiben. Schon bevor Ken Schwaber 1995 den ersten Konferenzbeitrag über Scrum veröffentlichte, haben wir unsere Projekte in kleine Teilprojekte aufgeteilt. Zeitnah holten wir bei unseren Kunden Feedbacks ein, indem wir gemeinsame «Walkthroughs» durch diese Teilprojekte durchgeführt haben. Wer Scrum kennt, hat bestimmt bemerkt, dass wir somit damals schon mittels Sprints und Sprints Reviews versucht haben, unsere Kunden stärker in den Entwicklungsprozess miteinzubeziehen, Agilität im Projekt zu ermöglichen und die Projektrisiken für alle Beteiligten zu minimieren.</p><p>Obschon die Firmengeschichte bis heute sehr erfreulich verläuft, vor rund 3 Jahren ist mir klargeworden, dass Nexplore an einem Punkt angelangt ist, an dem eine organisatorische Änderung erfolgen muss. Ein weiteres Wachstum ohne Änderung der «Spielregeln» in der Organisation ist sowohl für die Leitung wie auch die Belegschaft nicht mehr nachhaltig und zielführend. Auch wenn sich das Unternehmen weiterhin erfreulich entwickelt, so sind doch die Abnützungserscheinungen immer stärker sichtbar. Z.B. sind Verantwortlichkeiten unklar geregelt oder können durch Zeitmangel nicht mehr wahrgenommen werden, Überlastung in der Geschäftsleitung führen zu einem «Bottleneck» Effekt und bremsen die Firma oder verursachen unkontrollierte und verzettelte Firmenentwicklungen, die Verlässlichkeit bezüglich Abmachungen wird teilweise mangelhaft, um nur ein paar Fehlentwicklungen aufzuzählen.</p><p> </p><p><img class="ms-rtePosition-1" src="/PublishingImages/NX%20workspace_resize.jpg" alt="" style="margin:5px;" /></p><p> </p><p>Aber was nun? Der offensichtlichste und sicher auch einfachste Weg wäre ein Einbau einer zusätzlichen Hierarchiestufe. Doch, würde das zur Kultur der Nexplore passen? Würden wir Einbussen in Bezug auf unsere Firmenagilität einstecken müssen? Welche Mitarbeiter würden diese neuen Führungsstellen besetzten? Würde diese Besetzung nicht zu sehr viel Unruhe und auch Frust führen? Können wir mit einem solchen Schritt das Potenzial sämtlicher Mitarbeitenden voll ausschöpfen? Nutzen wir damit unser, in der Nexplore-DNA verankertes Mitdenken und Mitgestalten der Mitarbeiter? Macht es Sinn, immer den einfach und etablierten Weg zu wählen?</p><p> </p><p><img class="ms-rtePosition-1" src="/PublishingImages/NX%20n_resize.jpg" alt="" style="margin:5px;" /></p><p> </p><p>Bei der Suche nach Antworten zu diesen Fragen ist mir bewusst geworden, dass Nexplore einen eigenen Weg finden muss, einen Weg, der zur Firma passt und der den wertvollen Keim, der sich über all die Jahre entwickelt hat, auf noch fruchtbareren Boden bringt. Die Suche nach dem «Nexplore-Weg» war lanciert.</p><p> </p><h3><strong>Fortsetzung folgt...​</strong></h3><p> </p><img alt="" src="/PublishingImages/NX%20Café_resize.jpg?RenditionID=1" style="BORDER:0px solid;" />iswara.ramaswami@nexplore.ch | Iswara Ramaswami | 693A30232E777C6E6578706C6F72655C6972 i:0#.w|nexplore\irtext/html; charset=utf-8 NxNewsBlogClickDimensions;Dynamics 365;Office 365;Dynamics CRM;openGATESoftware Engineering;SharePoint;Dynamics CRM;Business Intelligence;Cloud;Apps & Mobile23.05.2019 22:00:002019-05-23T13:00:00Z2019-05-23T13:00:00ZFalseDaniel Aebersold
BärnHäckt in der 3. Auflage – Der von Nexplore AG mitgegründete Hackathon etabliert sichhttps://www.nexplore.ch/news/Pages/baernhaeckt3.aspxBärnHäckt in der 3. Auflage – Der von Nexplore AG mitgegründete Hackathon etabliert sich<p>​Im letzten Jahr fand das <strong>BärnHäckt</strong> bereits zum zweiten Mal statt und begeisterte nicht nur die Jury mit den innovativen Lösungen. Motivierte Hacker stürzten sich <strong>48 Stunden</strong> in eine der 11 Challenges und machten ein Wochenende für alle Beteiligten zu dem, was es ist, zu einem unvergesslichen <strong>Hackathon</strong>. Die dritte Auflage von BärnHäckt findet dieses Jahr vom <strong>23. – 25. August 2019 </strong>statt. Hacker und Unternehmen können sich ab sofort unter bei Bärnhäckt anmelden. <a href="/news/Pages/baernhaeckt3.aspx"><strong>Weiter...</strong></a></p><h1>Mit einer BärnHäckt Challenge innovative Lösungen erhalten</h1><p> </p><p><img class="ms-rtePosition-1" src="/PublishingImages/Bärnhäckt_T-Shirt_resize.jpg" alt="" style="margin:5px;" /></p><p> </p><p>Im letzten Jahr fand das <strong>BärnHäck</strong><strong>t</strong> bereits zum zweiten Mal statt und begeisterte nicht nur die Jury mit den innovativen Lösungen. Motivierte Hacker stürzten sich 48 Stunden in eine der 11 Challenges und machten ein Wochenende für alle Beteiligten zu dem, was es ist, zu einem unvergesslichen Hackathon. Die dritte Auflage von BärnHäckt findet dieses Jahr vom <strong>23. – 25. August 2019</strong> statt. <strong>Hacker</strong> und <strong>Unternehmen</strong> können sich ab sofort bei <a href="https://www.bernhackt.ch/"><strong>Bärnhäckt</strong></a> anmelden.</p><p> </p><p><img class="ms-rtePosition-1" src="/PublishingImages/Bärnhäckt_Check%20In_resize.jpg" alt="" style="margin:5px;" /> </p><p>Die dritte Ausgabe von BärnHäckt findet wieder an der <strong>Berner Fachhochschul</strong><strong>e im Marzili </strong>statt. Mit BärnHäckt verfolgen die Initianten das Ziel, kreative Studierende und ausgewiesene <strong>IT-Experten </strong>mit innovativen Unternehmen zusammen zu führen. Die Studierenden und Experten aus den Bereichen der <strong>Informationstechnologie</strong> haben als sogenannte «Hacker» bei BärnHäckt die Möglichkeit, <strong>modernste Technologien </strong>in der Praxis anzuwenden, neue Leute kennen zu lernen und mit innovativen Unternehmen in Kontakt zu treten. Eine ideale Plattform, um sich als kreatives Talent einer grösseren Öffentlichkeit zu präsentieren.</p><p> </p><p><img class="ms-rtePosition-1" src="/PublishingImages/Bärnhäckt_Entree%20mit%20Leuten_resize.jpg" alt="" style="margin:5px;" /></p><p> </p><p> </p><h2><strong>Challenge einreichen und innovative Lösungen erhalten</strong></h2><p>Unternehmen haben mit einer Challenge die Möglichkeit, eigene Fragestellungen bei BärnHäckt einzugeben und profitieren damit von der breiten Expertise der Hacker, die frei von betrieblichen Barrieren und Hürden neue Lösungen auf diese Fragestellungen erarbeiten können. Dank dem kompetitiven und inspirierenden Rahmen des Hackathons und der interdisziplinären Teams entstehen Resultate, die in einem betrieblichen Rahmen in gleicher Zeit kaum möglich wären.</p><p><img class="ms-rtePosition-1" src="/PublishingImages/Bärnhäckt_working%20hacker_resize.jpg" alt="" style="margin:5px;" /> </p><p> </p><h2><strong>Sponsor werden und eigene Marke positionieren</strong></h2><p>Unternehmen haben weiter die Möglichkeit, als Event-Sponsor bei BärnHäckt aufzutreten und den eigenen Brand entsprechend zu positionieren. Bei BärnHäckt kommen Entwickler, Architekten, Designer, UX-Experten und andere motivierte «Digitalisierer» zusammen, um an einem Wochenende smarte Lösungen für die Digitalisierung zu erarbeiten. Eine Chance für Ihr Unternehmen: Sie bringen Ihre Marke mit BärnHäckt in Verbindung, profitieren von einem positiven Imagetransfer und erzeugen bei einer lebendigen, engagierten Community Aufmerksamkeit für Ihr Unternehmen.</p><p><img class="ms-rtePosition-1" src="/PublishingImages/Bärnhäckt_Saal%20mit%20Leuten%20Beamer_resize.jpg" alt="" style="margin:5px;" /></p><p> </p><p> </p><h2><strong>Eine Initiative von Berner Unternehmen</strong></h2><p>Die drei Software-Entwicklungsfirmen<strong> ADVIS AG</strong>, <strong>GARAIO AG </strong>und <strong>Nexplore AG </strong>sind die Initianten von BärnHäckt. Sie freuen sich über das grosse Interesse, das BärnHäckt bei Unternehmen und Hackern in der <strong>Region Bern </strong>und darüber hinaus ausgelöst hat. BärnHäckt ist für alle drei Unternehmen ein elementarer Bestandteil, die<strong> Digitalisierung </strong>am Standort <strong>Schweiz</strong> voranzutreiben. Aus den letztjährigen Anlassreihen heraus ist der Verein Bärnhäckt gegründet worden.</p><p> </p><h2><a href="https://www.bernhackt.ch/"><strong>Jetzt anmelden</strong></a></h2><p>Melden Sie sich als <strong>Challenge- oder Event-Sponsor </strong>bei BärnHäckt an. Partizipiere als<strong> Hacker </strong>am Hackathon. Weitere Informationen zum Event und zur<strong> Anmeldung </strong>finden Sie auf der Website von <a href="https://www.bernhackt.ch/"><strong>BärnHäckt</strong></a>.</p><p> </p><img alt="" src="/PublishingImages/Bärnhäckt_Logo%20Foto_resize.jpg?RenditionID=1" style="BORDER:0px solid;" />iswara.ramaswami@nexplore.ch | Iswara Ramaswami | 693A30232E777C6E6578706C6F72655C6972 i:0#.w|nexplore\irtext/html; charset=utf-8 NxNewsEventAzure;Dynamics 365;Office 365Software Engineering;SharePoint;Cloud;Apps & Mobile;Dynamics CRM23.05.2019 22:00:002019-08-23T06:00:00Z2019-08-25T20:00:00ZBerner Fachhochschule im MarziliFalseChristoph Fankhauser
Uphill Conf 2019 – Die Frontend Konferenz auf dem Gurtenhttps://www.nexplore.ch/blog/Pages/uphill2019.aspxUphill Conf 2019 – Die Frontend Konferenz auf dem Gurten<p>​Nach dem grossartigen Erfolg im 2018 fand auch dieses Jahr die Uphill Conf, die Frontend Konferenz auf dem Berner Hausberg «Gurten» statt. Nexplore war mit 3 Entwicklern mit dabei. <a href="/blog/Pages/uphill2019.aspx">Mehr...</a></p><h2>​Nach dem grossartigen Erfolg im 2018 fand auch dieses Jahr die Uphill Conf, die Frontend Konferenz auf dem Berner Hausberg «Gurten» statt. Nexplore war mit 3 Entwicklern mit dabei.</h2><p><img src="/PublishingImages/uphill%202019.jpg" alt="" style="margin:5px;" /> </p><h3>Die Konferenz war in zwei Tage aufgeteilt</h3><p>Am ersten Tag fanden verschiedene Workshops mit Themen wie «Angular State Management with Redux and NgRx» oder «RxJS Training with Andre Staltz» statt. Diese Workshops wurden in einem kleineren Rahmen durchgeführt und mussten separat gebucht werden. <br>Am zweiten und eigentlichen Tag der Konferenz kamen die Teilnehmer in den Genuss verschiedener Vorträge von prominenten Speakern wie Sean Larkin (Webpack Core Team, Program Manager bei Microsoft) oder Chaela Womack (Software Engineer bei Netflix). Parallel zu den Vorträgen gab es einen Lounge-Track, wo an einer geführten Diskussion mit den Speakern zu verschiedenen Themen teilgenommen werden konnte.</p><p>Wie bereits letztes Jahr übernahm Gerard Sans (Developer Advocate bei Amazon Web Services) die Rolle des MCs. Er unterhielt das Publikum in den Pausen (unter anderem mit einer Kopfstand-Challenge) und sagte den nächsten Vortrag an. <br>Nach einer kurzen «Wachwerd-Übung» ging es direkt mit den ersten Sessions los. Bei fast allen Vorträgen ging es in einer Form darum, die User Experience (das Erlebnis des Besuchers) und die Developer Experience (das Erlebnis des Entwicklers) zu erkennen und zu verbessern. </p><p>Aus den insgesamt 9 Vorträgen und 6 Lounge Sessions haben wir die folgenden Beiträge als besonders empfehlenswert empfunden.</p><p> </p><h2>Jay Phelp: Backpressure? Resistance is not futile.</h2><p>Jay Phelps (ehemals Netflix, This Dot Co-founder) zeigte auf, was Backpressure ist, wo er auftritt und was wir dagegen tun können. Der Begriff Backpressure kommt aus der Fluiddynamik und ist die Bezeichung für einen Widerstand oder eine Kraft, die dem gewünschten Flüssigkeits- oder Gasstrom durch Rohrleitungen entgegenwirkt. Was das im Informatik-Kontext heisst, zeigte Jay am Beispiel einer Festplatte: Beim Kopieren einer Datei kann diese deutlich schneller gelesen als am Ziel geschrieben werden (Die begrenzte Schreibgeschwindigkeit ist der Backpressure).<br> Um dem entgegen zu wirken könnte gebuffert oder langsamer gelesen werden. Löschen von Daten, die nicht verarbeitet werden können, kommt beim Kopieren nicht in Frage.</p><p>Fazit: Folgende Strategien gilt es zu beachten:</p><ul><li><strong>Control the producer</strong>: Nur in der Menge/Geschwindigkeit produzieren in welcher auch verarbeitet werden kann</li><li><strong>Buffer the data</strong>: Daten zwischenspeichern und abholen, sobald sie verwendet werden</li><li><strong>Drop the data:</strong> Nicht benötigte Daten wegwerfen</li></ul><p> </p><h2>Sean Larkin: How we make Web Apps lightning fast at Microsoft!</h2><p>In Zukunft wird das Internet immer mehr von mobile Geräten verwendet, so Sean Larkin , Program Manager bei Microsoft. Um den nicht immer guten Verbindungen zu trotzen und eine gute User Experience zu erzielen, ist die «Interaktionszeit», also die Zeit bis der Benutzer mit der Applikation interagieren kann (Initial Page Load) sehr entscheidend. Dabei geht es vor allem darum, den Javascript-Code und das CSS so zu optimieren, dass möglichst wenig unverwendeter Code geladen werden muss (<10 %).  <br> Sean zeigte anhand einer Beispielapplikation bei Microsoft auf, wie mit verschiedenen Techniken wie zum Beispiel Code-Splitting (Stichwort: dynamic imports) die Performance um ein Vielfaches verbessert werden konnte.</p><p> </p><h2>Isabella Silveira: The web in hyper speed: Boosting performance with memorization</h2><p>"Waiting for content to load is basically like watching a horror film or arguing with your partner", mit diesem Zitat begann Isabella Silveira (Software Engineer at Work&Co) ihren Talk über Performance einer Web Applikation.</p><p>Mit einer interessanten Live Coding Session zeigte sie auf, wie man mit «Memoization" rechenintensive Funktionen und Berechnungen cachen kann und was für Auswirkungen dies auf die Performance hat. </p><p>Die Key Points aus der Präsentation:</p><ul><li>Memozation ist ein super Werkzeug, trotzdem sollte nicht einfach alles optimiert werden, wenn die Ursache des Problems nicht bekannt ist.</li><li>«Performance is not a feature»</li><li>Als Entwickler sind wir dafür zuständig, dass das Internet ein Platz für jedermann ist und bleibt, auch mit einer schlechten Verbindung.</li></ul><p> </p><p>Diese 3 und alle anderen Sessions wurden durch die Organisatoren aufgenommen und werden in den nächsten Tagen auf der <a href="https://uphillconf.com/">Uphill Conf Website </a>aufgeschaltet.</p><p>Der spannende Tag endete mit einem Apéro (mit eigenem «Uphill Bier») und interessanten Gesprächen. Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Organisatoren der Konferenz für ein erneut sehr gelungenes Event bedanken. Ein grosses Dankeschön gilt ebenfalls der Nexplore, welche es uns ermöglicht, Events wie die Uphill Conf besuchen zu können.</p><p>Es war grossartig, see you next year.</p><p> </p><img alt="" src="/PublishingImages/uphill%202019.jpg?RenditionID=1" style="BORDER:0px solid;" />iswara.ramaswami@nexplore.ch | Iswara Ramaswami | 693A30232E777C6E6578706C6F72655C6972 i:0#.w|nexplore\irtext/html; charset=utf-8 NxNewsBlogSoftware Engineering07.05.2019 22:00:002019-05-08T15:00:00Z2019-05-08T15:00:00ZFalseKevin Brechbühl

​Weitere Artikel finden Sie in unserem Aktuelles-Archiv ...