Schreiben Sie uns eine Nachricht Schreiben sie uns Rufen Sie uns an Nexplore anrfen

Schreiben Sie uns eine Nachricht

28. August 2020 / Noël Schenkel

Neue Funktionen in Microsoft Teams

Mehr Teilnehmer im Blickfeld
Neu sind satte 49 Teilnehmerinnen und Teilnehmer pro Meeting sichtbar.

Taskleiste
Die Taskleiste ist nun oben platziert und bleibt fixiert. Im Gegensatz zur alten Taskleiste, ist die neue viel übersichtlicher. 

 

Multi-Windows Unterstützung
Neu gibt es die Möglichkeit, Meetings oder Anrufe in einem neuen Fenster zu öffnen. So kann man parallel im Teams weiterarbeiten und zum Beispiel Dokumente, welche im Teams abgelegt sind, verwenden, um mündlich Informationen im Meeting zu teilen.

Dafür muss Anpassung vorgenommen werden. Diese findet man in den Einstellungen unter dem Tab «General».

Live Reaktionen und Chat Bubbles
Seit einiger Zeit hat Teams gibt es die Möglichkeit die Hand zu heben, wenn jemand etwas sagen möchte oder eine Frage stellen will. Nun wird diese Funktion erweitert, indem die Teilnehmenden Emotionen teilen können, ohne etwas zu sagen. Die Reaktion ist für alle Teilnehmenden in Form eines Emojis, welches über das Bild des Teilnehmers fliegt, ersichtlich. So kann zum Beispiel geklatscht werden.
Des weiteren erscheinen Chatnachrichten in einem Bubble direkt über dem Teilnehmer, damit diese nicht übersehen werden. Die Personen, welche die Hand heben, werden neu gelb umrahmt.
 

Grössere Teilnehmeranzahl
Microsoft hat die maximale Teilnehmeranzahl eines Meetings auf 1'000 erhöht. Damit sollen die steigenden Anforderungen für grössere Events oder Konferenzen erfüllt werden. 

Dynamic View
Video Meeting sind dynamisch, Teilnehmer kommen und gehen und verschieden Inhalte werden geteilt. Um Teams-Besprechungen interaktiver und dynamischer zu machen, gibt es neu die Dynamic View. Dazu verwendet Microsoft künstliche Intelligenz, welche die dafür jeweils passende Ansicht sucht. Auch die Benutzer erhalten mehr Möglichkeiten, um die beste Sicht auf Redner und Inhalte zu kriegen. 
Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, die Teilnehmenden in kleinere Gruppen auszuteilen, indem die Besprechungsorganisatoren virtuelle sogenannte Breakout Rooms erstellen.
 

Together Mode
Die wohl coolste Neuerung ist der Together Mode. Dieser platziert, mithilfe von KI-Segmentierungstechnologien alle Teilnehmer in einen gemeinsamen Hintergrund. Das gibt uns nicht nur das Gefühl, im gleichen Raum zu sitzen wie unsere Kollegen. Wir können uns auch besser auf die Gesichter und die Körpersprache konzentrieren und so die nonverbale Kommunikation besser verstehen. Als erstes folgt der Together Mode mit der Auditorium-Ansicht. Weitere Ansichten werden folgen. 
 

Für Sie interessant