Teilen

12. Mai 2021

Was ist Microsoft Power Platform?

Unter diesem Begriff vereint Microsoft verschiedene Low-Code / No-Code Technologien und schafft so eine stetig wachsende Platform, die es Unternehmen ermöglicht, das Beste aus der digitalen Welt von Microsoft und ihren Partnern herauszuholen.

Profitieren Sie von unzähligen Möglichkeiten wie Geschäftsprozesse digitalisieren, standardisieren und auch vereinfachen. Die Prozesse können anschliessend über die gesamte Plattform verbunden und die Daten dementsprechend effizient analysiert werden.

Wieso ist Microsoft Power Platform so wichtig?

Nutzen Sie die Flut an Daten, welche Ihr Unternehmen täglich sammelt? Sind Sie bereits heute in der Lage, Erkenntnisse daraus zu ziehen und fundierte Entscheide für Ihr Business zu fällen? Oder wie sieht es aus mit internen Apps, die das Arbeitsleben Ihrer Mitarbeitenden vereinfachen und effizienter gestalten?

Bisher waren meistens ganze IT-Entwicklungsteams dafür verantwortlich, die Datenanalyse und Entwicklung oder Automation von Apps zu betreiben. Damit die Teams für diese Aufgabe in der Lage waren, mussten zuerst die Mitarbeitenden der Fachstellen wo die Apps eingesetzt werden sollen zusammentragen, was für Anforderungen und Ziele es konkret gibt. Erst dann konnten diese an die IT-Abteilung oder externe Partner weitergeleitet werden konnten. Bis die gewünschte Applikation voll funktionsfähig im Einsatz war, hat es viel Zeit, Geld und/oder Ressourcen gekostet. Wenn ein Unternehmen weder genügend Budget noch Fachpersonal hatte, dann wurden ineffiziente und fehleranfällige Prozesse weiter geführt, weil man das immer so gemacht hat und es gar keine Alternativen gab.

Und das ist genau der Punkt, wo Microsoft Power Platform eingreift.

Das Ziel der Plattform: aus jedem Unternehmen das Beste herauszuholen und die Fähigkeiten dazu ganz in die Hände der Mitarbeitenden zu legen.

So soll beispielsweise die Idee einer Mitarbeiterin, wie Ausseninspektionen effizienter durchgeführt werden könnten, nicht in der Schublade verschwinden, sondern mit einer einfachen Applikation umgesetzt werden. Die App soll die erfassten Berichte automatisch an die Mechaniker weiterleiten und diese bei Bedarf für Reparaturen aufbieten. Genauso kann anschliessend anhand der erfassten Daten ausgewertet werden, wie langlebig eine Maschine ist und in welchen Bereichen beispielsweise ein grösseres Risiko besteht.

Oder der Mitarbeiter, der es leid ist, ständig die gleichen Fragen zu beantworten, kann selbst handeln und eine eigene automatische Antwort-Lösung bauen.

Programmierkenntnisse? Nicht notwendig.

Mitarbeitende ohne Coding Knowhow können einfache und sinnvolle Erkenntnisse aus den vorhandenen Daten gewinnen. Sie müssen sich nicht mehr machtlos den bisherigen Strukturen anpassen. Weitere Vorteile von Power Platform liegen sicher auch in der grösseren Wirtschaftlichkeit gegenüber den aufwendigeren Individual-Projekten. Die Implementierungszeit von komplexen Prozessen nimmt ebenfalls bedeutend ab.

Power Platform kann direkt von den Mitarbeitenden in Fachabteilungen genutzt werden. Das Zusammentragen der Bedürfnisse wie auch die Umsetzung über interne oder externe Entwicklungs-Teams ist nicht mehr notwendig. Obwohl die resultierenden Apps nicht bis ins Detail kundenspezifisch massgeschneidert sind wie bei Individualentwicklungen, bieten sie einen entscheidenden Vorteil: die einfache Methodik erlaubt es den Benutzerinnen und Benutzern, auf einfache Weise Daten zu erfassen oder zu analysieren und Prozesse zu automatisieren.

Wie das genau funktionieren soll? Die vier Grundsteine der Power Platform machen es möglich. Erfahren Sie mehr dazu im Blog-Beitrag Bestandteile von Microsoft Power Platform.